Boxt Wladimir Klitschko im FCL-Stadion?

Der FCL will im Stadion einen Schwergewichts-Weltmeister boxen lassen. Vor 500 Millionen TV-Zuschauern. Doch die Konkurrenz aus der Schweiz und Europa ist gross.

Drucken
Teilen
Vitali Klitschko hat bereits im Dezember 2009 in Bern seinen WM-Titel verteidigt. Tut es ihm nun sein Bruder Wladimir in Luzern gleich? (Bild: Keystone)

Vitali Klitschko hat bereits im Dezember 2009 in Bern seinen WM-Titel verteidigt. Tut es ihm nun sein Bruder Wladimir in Luzern gleich? (Bild: Keystone)

Ende Mai 2012 will Box-Schwergewichtsweltmeister Wladimir Klitschko oder sein älterer Bruder Vitali einen WM-Kampf in der Schweiz austragen. Einer der möglichen Schauplätze: Die Swissporarena in Luzern. Das weltweite Interesse an diesem Fight ist enorm, über 100 TV-Stationen übertragen den Anlass in 150 Länder, bis zu 500 Millionen Zuschauer.

Zwar ist noch nichts entschieden. Recherchen der Neuen Luzerner Zeitung zeigen jedoch, dass die Verantwortlichen der Swissporarena in konkreten Verhandlungen mit dem Berner Kommunikationsberater Marcel Wisler stehen. Wisler hat von den Klitschko-Brüdern Wladimir und Vitali das Mandat erhalten, in der Schweiz einen neuen Austragungsort zu finden, und hat diesbezüglich auch Luzern ins Spiel gebracht. Wisler hat bereits im Dezember 2009 den WM-Kampf zwischen WBC-Weltmeister Vitali Klitschko gegen Kevin Johnson im Stadion des SC Bern aufgegleist. Wer von den beiden Weltmeistern dann antreten werde, sei noch offen.

Interesse bekunden laut Wisler auch die Betreiber des Berner Young Boys- und FC Thun-Stadions. Aber auch aus Ländern aus ganz Europa kämen Anfragen. «Für die Schweiz haben im Moment Bern und Luzern die Nase vorn», schätzt Wisler.

Luca Wolf

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Lzerner Zeitung oder als Abonnent/in kostenlos im E-Paper.