Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Brand in Littauer Mehrfamilienhaus - Acht Personen mussten ins Spital

In einer Wohnung in einem Wohnblock im Luzerner Stadtteil Littau ist am frühen Sonntagabend ein Brand ausgebrochen. Die Feuerwehr rückte mit einem Grossaufgebot aus. Acht Personen wurden zur Kontrolle ins Spital gebracht.
Die Feuerwehr ist unter anderem mit Hilfe einer Drehleiter im Einsatz. (Bild: Flurina Valsecchi, 28. Oktober 2018)

Die Feuerwehr ist unter anderem mit Hilfe einer Drehleiter im Einsatz. (Bild: Flurina Valsecchi, 28. Oktober 2018)

Bei einem Brand in einem Mehrfamilienhaus hat die Feuerwehr am Sonntagabend an der Blattenmoosstrasse im Luzerner Stadtteil Littau vier Personen, die das Haus nicht mehr selbstständig verlassen konnten, über Autodrehleitern evakuiert. Insgesamt acht Personen – darunter zwei Feuerwehrleute – mussten wegen Verdachts auf Rauchgasvergiftung ins Spital. Zusätzlich betreute der Rettungsdienst 14 Personen vor Ort, wie die Feuerwehr der Stadt Luzern am späten Sonntagabend mitteilte.

Der stellvertretende Kommandant der Feuerwehr, Markus Portmann, im Interview - die Zahlen zu den Verletzten wurden in der Medienmitteilung vom späten Sonntagabend noch angepasst.

Der Alarm bei der Feuerwehr war um 17.07 Uhr eingegangen. Sie rückte mit einem Grossaufgebot von über 100 Leuten aus. «Wir haben einen massiven Wohnungsbrand mit extremer Hitze angetroffen», sagte Markus Portmann, stellvertretender Feuerwehrkommandant, vor Ort. Die grosse Herausforderung sei denn auch die Hitze gewesen: «Die Feuerwehrleute brauchen dadurch viel Luft, sind schnell erschöpft und müssen rasch ausgewechselt werden.» Deshalb habe man ein zusätzliches Aufgebot benötigt. Das Feuer war nach einer Stunde unter Kontrolle.

Der Schaden in den benachbarten Wohnungen konnte laut Medienmitteilung zwar klein gehalten werden, trotzdem ist das Haus vorübergehend unbewohnbar. Dies, weil aus Sicherheitsgründen die Strom- und Wasserversorgung abgestellt werden musste. Gemeinsam mit der Hausverwaltung habe man Ersatzwohnlösungen für die Bewohner gefunden. Die Brandursache ist noch unklar und Gegenstand von polizeilichen Ermittlungen. (flu/hor)

Das Wohnhaus in Littau steht in Flammen. (Bild: Feuerwehr Stadt Luzern)
Den Einsatzkärften auf der Drehleiter quillt dunkler Rauch entgegen. (Bild: Feuerwehr Stadt Luzern)
Der Rauch des Brandes ist weithin sichtbar. (Bild: Flurina Valsecchi, 28. Oktober 2018)
Die Feuerwehr ist mit einem Grossaufgebot vor Ort. (Bild: Flurina Valsecchi, 28. Oktober 2018)
Das Gebiet um das betroffene Haus ist abgesperrt. (Bild: Flurina Valsecchi, 28. Oktober 2018)
Hilfe einer Drehleiter bekämpfen die Einsatzkräfte den Brand. (Bild: Flurina Valsecchi, 28. Oktober 2018)
6 Bilder

Brand in Littauer Mehrfamilienhaus

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.