Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

BRAUCHTUM: Farbiger Tanz inmitten der Stadt Luzern

Die Innerschweizer Trachtenkommission hat am Samstag auf dem Jesuitenplatz zum Tanz geladen. Mit der Aktion dankt die Organisation der Albert Koechlin Stiftung für die Verleihung des Anerkennungspreises 2017.
Vor der Jesuitenkriche wird traditionell und feierlich getanzt. Sehr zur Freude des zufälligen Publikums. (Bild: Corinne Glanzmann (Luzerner Zeitung))

Vor der Jesuitenkriche wird traditionell und feierlich getanzt. Sehr zur Freude des zufälligen Publikums. (Bild: Corinne Glanzmann (Luzerner Zeitung))

Da dürften zufällige Passanten und Touristen ganz schön gestaunt haben: Am Samstag gegen 14 Uhr ertönte vor der Jesuitenkirche plötzlich Musik und Mitglieder der Trachtenvereinigung Luzern - alle herausgeputzt in ihren Trachten – luden zum Tanz.

Das öffentliche gemeinsame Tanzen fand im Rahmen der Kampagne „Luzern tanzt“ statt. Die Trachtenkommission dankte damit der Albert Koechlin Stiftung, die ihr im Januar den Anerkennungspreis 2017 verliehen hatte.

Die fünf kantonalen Trachtenvereinigungen aus Uri, Schwyz, Obwalden, Nidwalden und Luzern hatten den Preis erhalten, weil sie durch den Erhalt traditioneller Bräuche zur kulturellen Vielfalt beitragen. Sie erhielten ein Preisgeld von insgesamt 75'000 Franken.

(ber)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.