BRAUCHTUM: Jodlerfest ist gestartet – auf Luzerns Strassen

Jodlerfest, soweit das Auge reicht: Im Stadtzentrum von Luzern reiht sich zurzeit an den VBL-Oberleitungen Fahne an Fahne, um auf den Grossanlass vom 26. bis 29. Juni aufmerksam zu machen.

Drucken
Teilen
Auf der Verkehrsinsel beim Luzernerhof wird fürs Jodlerfest geworben. (Bild Dave Schläpfer/Zisch)

Auf der Verkehrsinsel beim Luzernerhof wird fürs Jodlerfest geworben. (Bild Dave Schläpfer/Zisch)

Unter anderem heissen beim Luzernerhof auf der Verkehrsinsel zwei rund drei Meter hohe, rote Silhouetten eines Alphornbläsers und eine Trachtenfrau die Besucher willkommen. Mit Blumen wurde zudem Alphorn-Sujets und das Wappen der Stadt Luzern gestaltet.

Freiwillige schuften 6000 Tage
Am Eidgenössischen Jodlerfest in Luzern werden rund 6000 Arbeitstage von freiwilligen Helferinnen und Helfern, Armee und Zivilschutz geleistet, heisst es im achten Jodlerfest-Newsletter «Oberjuuzer» vom Freitag. «Die grosse Bereitschaft von Vereinen und Klubs zur Mithilfe zeigt, wie gut das Eidgenössische Jodlerfest von den Luzernern getragen wird», wird OK-Präsidentin Ursula Stämmer-Horst. Unter anderem von Helfern zurzeit gebaut wird auf der Seebrücke eine 120 Meter lange Bar.

Zudem werden im Newsletter die Gewinner des Halbfinals des Kompositionswettbewerbs «Jodel Plus» bekanntgegeben: Es handelt sich um Ruedi Bieri aus Finsterwald mit «Dudel-Jodel», Urs Lötscher aus Ebnet und Lisbeth Arnold aus Kulmerau mit «Ich bi am tröime» sowie Ruedi Renggli aus Finsterwald mit «Tannzapfe-Sammler».

Finale live vom Jodlerfest
Die drei Finalisten werden in der Sendung «Hopp de Bäse! extra» des Schweizer Fernsehens am Samstag, 28. Juni um 18.10 Uhr direkt vom Jodlerfest auftreten. Das Fernsehpublikum von SF1 und das Radiopublikum der «DRS Musikwelle» wird Gelegenheit haben, den Sieger zu küren.

Ferner sei ein neuer Rekord von Jodlergruppen aus dem Ausland zu verzeichnen. Erwartet würden Teilnehmende aus Kanada, Australien, USA, Neuseeland, Japan, Frankreich, Deutschland und Italien.

scd