Auffahrkollision in Buchrain mit zwei Verletzten führt zu Stau im Feierabendverkehr

Bei einer Auffahrkollision zweier Autos im Autobahnzubringertunnel Rontal haben sich die beiden Fahrzeuglenker verletzt. Sie mussten vom Rettungsdienst ins Spital gefahren werden. Der Tunnel musste gesperrt werden, was zu Rückstau führte.

Drucken
Teilen
Dieses Auto wurde beim Unfall schwer beschädigt.

Dieses Auto wurde beim Unfall schwer beschädigt.

Bild: Luzerner Polizei (Buchrain, 13. Juli 2020)

(zim) Am Montag, 13. Juli, fuhr eine Autolenkerin kurz nach 16.30 Uhr von Dierikon her in den Autobahnzubringertunnel Rontal Richtung Buchrain. Gegen Ende des Tunnels geriet der Verkehr ins Stocken, worauf sie ihr Auto anhalten musste, wie die Luzerner Polizei am Dienstag mitteilte.

Der nachfolgende Autolenker bemerkte dies zu spät und prallte massiv in das Heck des Vorderfahrzeuges. Sowohl der Autolenker des hinteren als auch die Fahrerin des vorderen Autos verletzten sich beim Unfall und mussten vom Rettungsdienst ins Spital gefahren werden.

Beim Unfall entstand laut Polizeiangaben ein Sachschaden von rund 15'000 Franken.

Beide Unfallautos waren nicht mehr fahrbar.

Beide Unfallautos waren nicht mehr fahrbar.

Bild: Luzerner Polizei (Buchrain, 13. Juli 2020)

Die nicht mehr fahrbaren Autos mussten abtransportiert werden. Wegen ausgelaufener Flüssigkeiten wurde die Fahrbahn mit Hilfe einer Putzmaschine gereinigt.

In Folge des Unfalls musste der Autobahnzubringertunnel Rontal für rund eineinviertel Stunden gesperrt werden. Dies führte zu Rückstau im Feierabendverkehr.

Weitere Polizeimeldungen der letzten Tage:

Silenen: Töfffahrer verletzt sich

Am Montag kam es zu einem Unfall, in den ein Töfffahrer und ein Autolenker verwickelt waren. Ein 64-Jähriger verletzte sich dabei.
Florian Arnold