Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Buchrain budgetiert nächstes Jahr ein Minus von 197'500 Franken

Die Gemeinde Buchrain rechnet auch 2019 mit einem Verlust – dieser fällt allerdings deutlich kleiner aus als im Budget für das aktuelle Jahr. Grund dafür sind unter anderem höhere Sondersteuern und weniger Kantischüler.

Die schlechte Nachricht: Das Budget der Gemeinde Buchrain sieht für 2019 bei einem Aufwand von rund 38,6 Millionen Franken wiederum einen Verlust vor. Die gute Nachricht: Dieser beträgt «nur» 197'500 Franken – im Budget 2018 sind es 764'700 Franken. Für eine vorübergehende Entlastung der finanziell angespannten Situation sorgen die steuerlichen Korrekturen im kantonalen Sparpaket KP17, höhere Sondersteuern sowie eine tiefere Anzahl an Kantonsschülern. «Zudem wird der Sachaufwand weiterhin tief gehalten und Notwendiges vom Wünschbaren getrennt», schreibt der Gemeinderat in einer Medienmitteilung vom Dienstag.

Das Problem ist nicht neu: In Buchrain ist der Anteil der Steuern von juristischen Personen sehr tief. Und auch die Steuerkraft der ordentlichen Gemeindesteuern liegt weiter deutlich unter dem kantonalen Durchschnitt. Immerhin haben man die Steuerkraft der natürlichen Personen leicht steigern können, heisst es. Als Folge davon schrumpfen allerdings die Einnahmen aus dem Finanzausgleich. Deshalb sieht der Aufgaben- und Finanzplan ab dem Jahr 2020 düster aus.

Steuerfuss bleibt bei 2,0

Der Steuerfuss bleibt bei 2,0 Einheiten. Letztmals erhöht wurde dieser vor drei Jahren – begleitet von einigem Getöse. Der Gemeinderat hatte ursprünglich 2,1 Einheiten geplant. Das sorgte in der Vernehmlassung jedoch für derart viel Unmut, dass er schliesslich zurückkrebste und ein überarbeitetes Budget vorlegte (wir berichteten).

Die Nettoinvestitionen im Budget 2019 betragen rund 8 Millionen Franken. Mit dem Geld wird hauptsächlich die Erweiterung der Schulanlage Hinterleisibach finanziert. Die Bevölkerung hatte dem Sonderkredit im Juni zugestimmt. (hor)

Hinweis
Die Orientierungsversammlung findet am 8. November um 19.30 Uhr in der Aula des Schulzentrums Hinterleisibach statt. Die Urnenabstimmung erfolgt am 25. November.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.