Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Buchrain: Mutmasslicher Täter von DayDance Party festgenommen

Die Luzerner Polizei hat einen 22-jährigen Mann festgenommen, welcher verdächtigt wird, Ende August an einer Party im Freien drei Personen mit einem Messer verletzt zu haben. Zur Auseinandersetzung war es an der DayDance Party in Buchrain gekommen.
Die Luzerner Polizei fahndete nach dem Mann und veröffentlichte einen Zeugenaufruf, der von Erfolg gekrönt war (Symbolbild). (Bild: Archiv Neue UZ / Bruno Arnold)

Die Luzerner Polizei fahndete nach dem Mann und veröffentlichte einen Zeugenaufruf, der von Erfolg gekrönt war (Symbolbild). (Bild: Archiv Neue UZ / Bruno Arnold)

Die Luzerner Polizei hat einen 22-jährigen Mann festgenommen, welcher an einer Party im Freien in Buchrain vier Menschen mit einem Messer verletzt haben soll. Dank Hinweisen aus der Bevölkerung, intensiven Ermittlungen und Befragungen habe die Luzerner Polizei den mutmasslichen Täter identifizieren und kontaktieren können. Der Mann sei vorübergehend untergetaucht, habe sich dann aber am Sonntag 4. September bei der Luzerner Polizei gemeldet, teilt diese am Dienstag mit. Das Motiv des Mannes sei noch unklar, sagte ein Sprecher der Luzerner Staatsanwaltschaft auf Anfrage. Der Mann, der in einer Agglomerationsgemeinde wohne, sei nicht einschlägig vorbestraft.

Zur Auseinandersetzung war es an der sogenannten DayDance Party in Buchrain am 27. August gekommen. Bei der Party unter freiem Himmel mit rund 200 Besuchern war es kurz nach 22 Uhr zu einem Streit gekommen. Einer der Beteiligten setzte dabei ein Messer ein und verletzte zwei Männer und eine Frau, zum Teil lebensbedrohlich. Den Opfern geht es mittlerweile «den Umständen entsprechend gut». Nach der Auseinandersetzung war der Täter zu Fuss in Richtung Rathausen geflüchtet.

Die Untersuchung führt die Staatsanwaltschaft Emmen. Diese hat beim Zwangsmassnahmengericht einen Antrag auf Untersuchungshaft gestellt.

sda/pd/spe

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.