BUDGET: Buchrain: Erneuter Verlust für 2015

Die Gemeinde Buchrain befindet sich in einer schwierigen finanziellen Situation. Das strukturelle Defizit beträgt aktuell gegen 2 Millionen Franken. Geplant sind deshalb Steuererhöhungen.

Drucken
Teilen
Das Gemeindehaus von Buchrain. (Bild: PD)

Das Gemeindehaus von Buchrain. (Bild: PD)

Die finanzielle Situation ist kritisch. Für das laufende Jahr 2014 rechnet der Gemeinderat mit einem Minus von über 1,2 Millionen Franken. Auch die finanzielle Zukunft sieht düster aus: Die Steuerkraft ist tief, gleichzeitig reissen die Abschaffung der Liegenschaftssteuer und tiefere Zahlungen aus dem Finanzausgleich ein weiteres Loch in die Rechnung. Nach dem umgesetzten Spar- und Entlastungspaket 2013 gibt es kein weiteres wesentliches Sparpotential in der Kompetenez der Gemeinde mehr.

Steuererhöhung als Ausweg

Der Gemeinderat sieht deshalb keinen anderen Ausweg, als die Steuern markant zu erhöhen. In einem Schritt soll der Steuerfuss von 1,9 auf neu 2,1 Einheiten angehoben werden. Die im Vergleich zum kantonalen Durchschnitt für Buchrain anfallenden Mehrkosten durch die Bevölkerungsstruktur betragen gegen 3,8 Millionen Franken. Durch den kantonalen Finanzausgleich wird nur ein kleiner Teil dieser überdurchschnittlichen Kosten und unterdurchschnittlichen Erträge abgegolten. Es bleibt ein struktureller Nachteil von rund 2,5 Millionen Franken. Die Steuererhöhung sei unpopulär aber notwendig, teilt der Gemeinderat mit.

Für wünschbare Leistungen oder Investitionen reichen diese dennoch nicht. Trotz der beantragten Steuererhöhung wird immer noch mit einem Verlust von 286'500 Franken für das Budget 2015 gerechnet.

pd/pz