Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Budget ohne Änderungen

Emmen Der Gemeinderat hat für 2017 ein Defizit von 1,7 Millionen Franken budgetiert. Dies ist ein doppelt so hohes Minus, als im bisherigen Finanzplan vorgesehen war. Finanzvorsteher Urs Dickerhof (SVP) begründet dies mit den fehlenden Buchgewinnen durch Landverkäufe, die wegen der angenommenen Bodeninitiative wegfallen (Ausgabe vom 20. Oktober). Ein Teil des Emmer Einwohnerrats sah den Wegfall der Buchgewinne allerdings positiv. So sagte etwa Barbara Fas, SP-Fraktionschefin: «Das Budget widerspiegelt zum ersten Mal die effektive und ehrliche Finanzlage der Gemeinde.»

Dennoch äusserten zahlreiche Einwohnerräte ihre Bedenken in Hinblick auf die finanzielle Zukunft. «Das in den vorangegangenen Jahren eingeleitete Stabilisierungsprogramm zeigt wenig bis gar keine Wirkung», so Marta Eschmann (CVP). Und Andreas Kappeler (Grüne) vermisste Lösungsvorschläge, die auf­zeigen, «wie es mit Emmen weitergehen soll». Trotz Besorgnis der Parlamentarier brachte Urs Dickerhof sein Budget ohne Änderungen durch. Alle Anträge auf Änderung – beispielsweise die Streichung von 200000 Franken für den Umbau der Räumlichkeiten der Baudirektion oder die flächendeckende Einführung der Schulsozialarbeit auf Primarstufe für 27000 Franken – wurden abgelehnt. (bev)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.