BÜREN/AUSTRALIEN: Schon bald kocht er wieder Känguru mit Rösti

Erst der überraschende nächtliche Besuch eines Kängurus im Schlafzimmer, dann erfasste den in Australien lebenden Beat Ettlin – gebürtig aus Büren – eine Medienwelle sondergleichen.

Drucken
Teilen
Beat Ettlin. (Bild zVg)

Beat Ettlin. (Bild zVg)

«Die Geschichte ging wie ein Wirbelwind um die ganze Welt. Je nachdem, wo es aufgrund der Zeitverschiebung gerade Morgen wurde, meldeten sich TV-Stationen, Agenturen, Zeitungen und Radios.» Immer und immer wieder läutete beim Küchenchef das Telefon.

Warum das Känguru mitten in der Nacht durch ein Fenster sprang, ist für Fachleute ein Rätsel. Eine mögliche Erklärung: Die Familie von Beat Ettlin wohnt erst seit drei Wochen in diesem Haus im Vorort Garran, hatte noch keine Vorhänge, es war Halbmond. Vielleicht habe das Känguru – ein Rudeltier – einen Schatten seiner selbst im Fenster gesehen und darin Artgenossen vermutet.

Als Chefkoch hat Ettlin auch Känguru auf der Speisekarte. Im Moment allerdings nicht. «Doch sie bestürmen mich, ich solle es wieder draufnehmen. Ich werde das sicher wieder tun, vermutlich mit einer Rösti zusammen.»

Markus von Rotz

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag in der Neuen Nidwaldner Zeitung.