BÜRON: Zeugen Jehovas planen Umzug

Die Zeugen Jehovas haben in Büron ein Stück Land gekauft. Die umstrittene Glaubensgemeinschaft will dort ein Versammlungs- und Schulungslokal bauen.

Drucken
Teilen
Heinz Kocher, Präsident des Ortsvereins der Zeugen Jehovas, in St. Erhard. (Bild Roger Grütter/Neue LZ)

Heinz Kocher, Präsident des Ortsvereins der Zeugen Jehovas, in St. Erhard. (Bild Roger Grütter/Neue LZ)

Die Zeugen Jehovas bauen: in Brunnen SZ, in Pratteln BL, in Altstetten ZH – und bald wohl auch in Büron. Der Ortsverein Sursee hat dort ein 1600 Quadratmeter grosses Grundstück gekauft. «Geplant ist ein Versammlungsraum», sagt Heinz Kocher, Präsident des Ortsvereins. Rund 1 bis 1,3 Millionen Franken soll der Bau kosten. «Wir planen etwas Würdiges, aber nichts Luxuriöses», erklärt Kocher.

Dass die Zeugen Jehovas in Büron einen Neubau planen, überrascht Georg Otto Schmid von der Informationsstelle relinfo.ch nicht. Momentan seien in der ganzen Schweiz Bauvorhaben zu beobachten.

In St. Erhard lag man etwas ausserhalb, und es gab zu wenig Parkplätze. Die Zeugen Jehovas fühlten sich in der dortigen Gewerbeliegenschaft nur bedingt wohl: So findet sich quasi Tür an Tür zur strikt bibelgläubigen Gemeinschaft ein Erotikklub.

Regula Bättig

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag in der Neuen Luzerner Zeitung.