BUNDESPLATZ: Die alte Langensandbrücke wird abgebrochen

Seit Mittwoch wird die Betonplatte der alten Langensandbrücke in der Stadt Luzern abgebrochen. Diese Arbeiten dauern bis zum 16. Februar.

Drucken
Teilen
Bild einer Webcam Richtung Langensandbrücke vom Freitagmorgen. (Bild pd)

Bild einer Webcam Richtung Langensandbrücke vom Freitagmorgen. (Bild pd)

Die Brückenplatte ist eine Hohlkastenkonstruktion. Als Vorarbeit wurde die obere Betonplatte weggespitzt und die untere Platte mit Betonfräsen in Längsrichtung zersägt. Die übrig gebliebenen Betonträger werden während den nächtlichen Pausen des Zugverkehrs mit einem grossen Kran herausgehievt, wie das Tiefbauamt der Stadt Luzern mitteilt.

Im Zeitraum vom 4. bis 9. Februar werden die alten Brückenträger auf der südlichen Seite (Tribschen) entfernt. Diese Arbeit kann in der Nacht mit einem Pneukran, der bei der Schüür stationiert ist, ohne Einschränkung des Strassenverkehrs ausgeführt werden.

Fahrleitungen werden ausgeschaltet
Vom 10. bis 16. Februar werden in der Nacht die alten Brückenträger vom Bundesplatz aus mit einem Gittermastkranen herausgehievt. Dazu müssen nicht nur die Fahrleitungen der SBB und der Trolleybusse ausgeschaltet werden, es ist auch die Umleitung des gesamten Verkehrs von 0.30 Uhr bis um 4.30 Uhr notwendig. Die Umleitung für den Strassenverkehr ist entsprechend signalisiert. Securitas-Personal regelt die zeitlich kurzen Sperrungen des Trottoirs für die Fussgänger und Radfahrer.

Die Betonträger werden am Tag auf dem grossen Parkplatz beim Bundesplatz für den Abtransport in kleinere Teile zerlegt.

scd