BUNDESRATSWAHL: CVP zählt auf SVP-Stimmen

Qualifikation vor Parteibüchlein: Der Luzerner Ständerat Konrad Graber glaubt, dass ein Teil der SVP einen CVP-Kandidaten wählen wird.

Drucken
Teilen
Ständerat Konrad Graber, CVP. (Bild Manuela Jans/Neue LZ)

Ständerat Konrad Graber, CVP. (Bild Manuela Jans/Neue LZ)

Dass er vom Polit-Sommerloch verschluckt wird, muss Konrad Graber nicht befürchten. Der Luzerner CVP-Ständerat leitet nämlich den fünfköpfigen parteiinternen Wahlausschuss, der nach dem idealen christdemokratischen Bundesratskandidaten Ausschau hält. Am 16. September, wenn das Parlament die Nachfolge von Innenminister Pascal Couchepin regelt, will die CVP zur Rückeroberung des zweiten Sitzes schreiten – bei einer Kampfwahl gegen die FDP.

Das Parlament überzeugen
Die CVP will einen Kandidaten portieren, der von der Mehrheit des Parlaments getragen wird. Wenn dies gelingt, glaubt Graber, könne die CVP sogar einige Stimmen bei der SVP ergattern.


Kari Kälin

Den ausführlichen Artikel lesen Sie in der aktuellen Ausgabe der «Zentralschweiz am Sonntag».