BUOCHS: Das Siegerprojekt für den Hafen steht fest

Die Hafenanlage Buochs muss saniert und den aktuellen Bedürfnissen angepasst werden. Den Zuschlag erhält das Projekt «Marina».

Drucken
Teilen
Studie des neuen Hafens in Buochs. (Visualisierung pd)

Studie des neuen Hafens in Buochs. (Visualisierung pd)

Seit geraumer Zeit ist die Sanierung und Erweiterung des Bootshafens in Buochs ein Thema. Die Besitzerin, die Genossen-korporation Buochs, hatte einen Wettbewerb ausgeschrieben. «Insgesamt wurden acht Projekte eingereicht, von denen vier in die engere Wahl kamen», erklärte Genossenpräsident Josef Bucher an einer Präsentation.

Zu sehen gab es die vier favorisierten Studien, unter denen die Gesamtkonzeption des Projektes «Marina» den Genossenrat am meisten überzeugt hat. Allgemein sieht das Siegerprojekt eine transparentere Öffnung zum See vor und vermittelt durch Holzverschalung eine angenehme Atmosphäre.

Der Hafen mit 220 Bootsplätzen soll um 60 bis 80 Plätze ausgebaut werden. Die bestehenden 15 Wohnungen werden abgebrochen und mit einem Neubauteil ersetzt. Der Bau soll rund 12 Millionen Franken kosten. Der Genossenrat will mit den Bauarbeiten 2010 beginnen.

Rosmarie Berlinger

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag in der Neuen Nidwaldner Zeitung.