BUOCHS: Nun wird das Aadörfli abgebrochen

Ein Bagger zerlegt momentan die 14 Militärbaracken des Aadörfli. Bis auf zwei Gebäude – sie sind militär­historisch wertvoll.

Drucken
Teilen
Das Barackendorf der Armasuisse in Buochs wird abgebrochen. (Bild Urs Rüttimann/Neue NZ)

Das Barackendorf der Armasuisse in Buochs wird abgebrochen. (Bild Urs Rüttimann/Neue NZ)

Seit mehreren Tagen brechen Arbeiter der Zimmermann Tiefbau AG das Aadörfli mit seinen Militärbaracken ab. Die Genossenkorporation Buochs verpachtete die dortige Liegenschaft 1946 an die Gemeinde. «Wir übertrugen damals das Gelände ans Schweizer Militär», sagt die Buochser Gemeindepräsidentin Helene Spiess. Dieser Vertrag, der auch den Rückbau der Gebäude beinhaltete, lief im September 2008 aus.

Auf dem 5745 Quadratmeter grossen Gelände stehen 14 Baracken. In den vergangenen drei Wochen hat ein Bagger bereits 11 Gebäude geschliffen. Bis Ende März soll das Terrain geräumt und das freigewordene Land frisch angesät werden.

Zwei der Baracken sind militärhistorisch wertvoll. Sie sind während des Zweiten Weltkriegs erbaut und seither weder saniert noch verändert worden. Die potenziellen Museumsstücke sollen in ihre Einzelteile zerlegt und von der Armasuisse eingelagert werden.

Urs Rüttimann

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag in der Neuen Nidwaldner Zeitung.