BUOCHS/SAVITAIPALE: «Aufgeben kam für uns nie in Frage»

Martin Wyrsch und Bruno Leuenberger haben es geschafft – und das erst noch vier Tage früher als geplant. Sie sind von Buochs nach Finnland geradelt.

Drucken
Teilen
Das «Beweisfoto»: Die beiden Radler vor der Ortstafel von Savitaipale. (Bild zVg)

Das «Beweisfoto»: Die beiden Radler vor der Ortstafel von Savitaipale. (Bild zVg)

Am 11. Mai brachen Martin Wyrsch aus Buochs und Bruno Leuenberger aus Ettiswil zu ihrer Reise ins 2600 Kilometer entfernte Savitaipale im Südosten Finnlands auf. Am 8. Juni waren sie im 4000-Seelen-Dorf angekommen – vier Tage früher als geplant. Sie legten rund 100 Kilometer pro Tag zurück. Die Idee zur Velotour nach Finnland kam Wyrsch bei einem früheren vierwöchigen Aufenthalt in Finnland.

Es gab aber auch Durststrecken: «Nach der zweiten Etappe, die fast 160 Kilometer lang wurde (geplant waren 130 Kilometer), hatten wir schon das Schlimmste befürchtet. Wir rechneten schon mit einer zusätzlichen Woche», sagt Wyrsch. In Schweden und Finnland habe der anfängliche Rückenwind aufgehört. Generell hätten sich die tägliche Anstrengung bemerkbar gemacht. «Ein Aufgeben kam aber für uns nie in Frage.» Am 24. Juni geht es nun wieder retour – diesmal per Flugzeugt.

Geri Wyss

Den ausfürlichen Artikel lesen Sie am Samstag in der Neuen Nidwaldner Zeitung.