Busbahnhof: Seilziehen um neue Anzeigetafel

Die Busperrons am Bahnhof Luzern sind unübersichtlich. Eine Anzeigetafel soll her, darin sind sich alle einig. Nur: bezahlen will sie niemand.

Drucken
Teilen
Unübersichtlicher Busbahnhof Luzern: Eine Anzeigetafel und neue Perron-Bezeichnungen sollen Abhilfe schaffen. (Bild: Nadia Schärli/Neue LZ)

Unübersichtlicher Busbahnhof Luzern: Eine Anzeigetafel und neue Perron-Bezeichnungen sollen Abhilfe schaffen. (Bild: Nadia Schärli/Neue LZ)

Unhaltbar und nicht kundenfreundlich. So präsentiert sich die Situation am Luzerner Busbahnhof, findet Pro Bahn Sektion Zentralschweiz, die Interessensvertretung der Kunden des öffentlichen Verkehrs. «Das Auffinden der Busse ist für Ortsunkundige fast ein Ding der Unmöglichkeit», erklärt Präsidentin Karin Blättler. Sie fordert als dringlichste Massnahme, dass beim Torbogen eine grosse Übersichtstafel montiert wird, auf welcher die aktuellen Abfahrtszeiten plus Abfahrtsorte ersichtlich sind.

Die Forderung ist einfach, nur ist nicht klar, an wen sie sich richtet. Der Platz beim Torbogen gehört der Stadt Luzern. Martin Urwyler von der Dienststelle Verkehr und Infrastruktur der Stadt Luzern: «Für eine Anzeigetafel wären aber die betroffenen Transportunternehmungen, also die VBL plus weitere Busgesellschaften, zuständig.» Doch VBL-Betriebschef Beat Nater sagt: «Für die Finanzierung einer Anzeigetafel können wir nicht aufkommen.

Für Nater ist klar: «Für die Tafel beim Torbogen wie auch im Bahnhof müsste der Verkehrsverbund Luzern VVL als ÖV-Leistungsbesteller aufkommen» Doch Daniel Meier, Geschäftsführer des Verkehrsverbundes Luzern (VVL) sieht die Verantwortlichkeit beim Kanton. Allerdings sieht das Kantonsingenieur Rolf Bättig anders: «Für die Finanzierung von Anzeigetafeln ist der Kanton nicht zuständig. Das wäre ganz klar die Aufgabe der VBL.».

Barbara Inglin

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Luzerner Zeitung.