Bushaltestelle Kupferhammer in Kriens wird behindertengerecht

Ab dem kommenden Montag wird in Kriens die Bushaltestelle Kupferhammer umgestaltet. Die Anpassungen sollen für einen barrierefreien Ein- und Ausstieg sorgen. Während den Bauarbeiten bleibt eine Fahrspur gesperrt.

Drucken
Teilen

(pd/spe) Um die Bushaltestelle  an der Kantonsstrasse in Richtung Luzern behindertengerecht zu machen, würden Flächen des Gehwegs mit Busunterstand und die Haltekante angehoben, informiert die Dienststelle Verkehr und Infrastruktur (vif) des Kantons Luzern. Zudem würde eine Betonplatte in die Fahrbahn eingebaut. Die Bauarbeiten starten am Montag, 27. Mai und dauern voraussichtlich bis Mitte Juli. 

Die Bushaltestelle Kupferhammer Richtung Luzern wird während den Bauarbeiten in Richtung Kriens verschoben. Während der Bauzeit wird eine Fahrspur der Luzernerstrasse in Richtung Luzern gesperrt. Auch bei der Einmündung Kupferhammer von der Amlehn-/Langsägestrasse herkommend ist eine Spur gesperrt. Die Ein- und Ausfahrt von der Hofstetterstrasse/Emanuel-Müllerstrasse in die Luzernerstrasse wird komplett gesperrt. Die Umleitung erfolgt über die Alpenstrasse und ist vor Ort signalisiert.

Die Arbeiten an der Betonplatte finden tagsüber statt, zeitweise wird aber auch nachts gearbeitet. Die Massnahmen seien notwendig, um den Verkehrsfluss zu Spitzenzeiten besser zu gewährleisten, so die Dienststelle. 

Im Juli sind Deckbelagsarbeiten im Bereich des Knotens Kupferhammer und Eichwilstrasse sowie auf der neuen Busspur Grosshofstrasse - Kupferhammer geplant.

Der ÖV soll in Kriens besser vorankommen

Der Kanton will auf der Hauptstrasse in Kriens zwischen Schachenstrasse und Grosshof mehrere Bushaltestellen umbauen und auch eine kurze Busspur erstellen. Kostenpunkt: 2,2 Millionen Franken.
Stefan Dähler