BUSSCHLAUFE: Krienser Buspassagiere müssen umsteigen

Wer von Kriens in Richtung Obernau fahren will, muss vom Trolley- auf einen Dieselbus umsteigen. Grund sind Bauarbeiten.

Drucken
Teilen
Wer von Kriens nach Obernau fährt, muss umsteigen (Symbolbild). (Bild: Boris Bürgisser / Neue LZ)

Wer von Kriens nach Obernau fährt, muss umsteigen (Symbolbild). (Bild: Boris Bürgisser / Neue LZ)

Wer mit dem Bus von Kriens nach Obernau und umgekehrt will, muss noch bis am 20. Oktober bei der Busschleife umsteigen, weil die Buswendeschleife im Obernau nicht benutzt werden kann. Sie wird noch bis Ende November umgebaut. Dies um die Businfrastruktur fit zu machen für die neuen Doppelgelenktrolleybusse, welche die Verkehrsbetriebe Luzern (vbl) ab Dezember einsetzen will. Teilweise wird auch an Abenden, nachts oder an Samstag gearbeitet.

Neuer Belag

Insbesondere wird die Stromversorgung optimiert, indem Energie Wasser Luzern (ewl) vor Ort eine neue Gleichrichter-Station baut. Paralell zu diesen Arbeiten hat die Gemeinde Kriens entschieden, die ohnehin geplante Sanierung des Fahrbahnbelages in der Busschleife vorzuziehen. Damit könne ein zweiter Bautermin mit entsprechenden Unterbrüchen vermieden werden, teilt die Gemeinde Kriens mit.

Mehr Zeit einrechnen

Die Anschlüsse von den Ersatzbussen auf die Trolleybusse sollten gewährleistet sein. Dennoch empfiehlt die Gemeinde, für die Fahrt in die Stadt Luzern in der Zeit der Bauarbeiten etwas mehr Zeit einzurechnen. Die Ersatz-Dieselbusse werden auf einer provisorischen Busschleife entlang der Hergiswaldstrasse gewendet.

pd/rem