BUSVERKEHR: Der neue Tarifverbund ist eingeführt

Auf den 13. Dezember wurden die Fahrpläne gewechselt und die Verkehrs­betriebe Luzern führten einen neuen Tarifverbund ein. Eine IG fordert ausserdem pünktlichere Züge im Entlebuch.

Drucken
Teilen

Die Aufschaltung des neuen Tarifsystems «Raum und Zeit» des Tarifverbundes Passepartout in der Nacht auf den 13. Dezember ist für die Verkehrsbetriebe Luzern (VBL) gelungen, heisst es in einer Mitteilung. Auch das Hintergrundsystem und die nötige Software hätten erfolgreich umgestellt werden können, alle Verkaufsgeräte seien aufdatiert.

Sowohl bei den Billettautomaten als auch bei den mobilen Verkaufsgeräten der Chauffeure sind laut VBL alle Tests für die Aktivierung des neuen Tarifs positiv verlaufen. Nun sind 310 Billettautomaten, 201 mobile Geräte sowie 6 Schalterverkaufsgeräte umgerüstet.

Pünktlichere Züge im Raum Entlebuch
Pünktlich zum Fahrplanwechsel hat auch die im vergangenen Oktober gegründete IG «Mehr Zug - weniger Verspätungen» ihre Homepage ( www.mehr-zug.ch ) aufgeschaltet, heisst es in einer Mitteilung. Auf der Seite kann man sich als Mitglied eintragen und ein Blog ermöglicht den Austausch von Informationen über Qualitätsprobleme und Verspätungen auf den S-Bahn Linien ins Entlebuch und ins Hinterland.

Die IG fordert eine bessere Fahrplanstabilität und eine Verbesserung der Qualität im schienengebundenen Regionalverkehr im Gebiet Luzern-West.

ana