BUTTER: Der Butterberg erreicht neue Rekordhöhe

Das gabs noch nie: In den Kühlhäusern der Firmen Emmi und Cremo lagern 7516 Tonnen Butter. Der Butterberg steigt trotz Staatshilfe immer weiter.

Drucken
Teilen
Der Butterberg in den Kühlhäusern von Emmi und Cremo steigt und steigt. (Bild Alexandra Wey/Neue LZ)

Der Butterberg in den Kühlhäusern von Emmi und Cremo steigt und steigt. (Bild Alexandra Wey/Neue LZ)

7516 Tonnen Butter entsprechen rund 30 Millionen Butter-Mödeli à 250 Gramm. «Einen solch grossen Lagerbestand haben wir noch nie verzeichnet», sagt Peter Ryser von der Branchenorganisation Butter. Vor einem Jahr waren es nur 3541 Tonnen. Schon im Januar schlugen die Verantwortlichen Alarm. Damals stapelten sich als Folge der Milchschwemme 3256 Tonnen in den Lagern. 

Der Staat eilte mit 14 Millionen Franken zu Hilfe. Die Butterproduktion sollte gedrosselt und das überschüssige Milchfett in Form von Rahm exportiert werden. Doch der Plan hat nicht funktioniert. Der Butterberg hat sich in nur drei Monaten mehr als verdoppelt.

rem