BUTTISHOLZ: Abschied von Fasnacht und Böögg

Eine ausgelassene Menge feierte das Ende der Fasnacht in Buttisholz. Mit dem Böögg, der langsam niederbrannte.

Drucken
Teilen
Ein Fasnächtler der Goschtibärgbrätscher blickt in die Reste des Bööggfeuers. (Bild Chris Iseli/Neue LZ)

Ein Fasnächtler der Goschtibärgbrätscher blickt in die Reste des Bööggfeuers. (Bild Chris Iseli/Neue LZ)

Rund 500 Fasnächtler versammelten sich gestern in Buttisholz um den lichterloh brennenden Böögg. Doch er wurde immer kleiner, die Flammen zahmer. Sein Niederbrennen erinnerte unerbittlich daran: Bald ist die Fasnacht vorbei. Alle verabschiedeten sich auf ihre Weise: Die drei Buttisholzer Guggenmusigen gaben noch einmal alles. Kinder warfen ihre Fackeln ins Feuer, die sie für den Umzug durchs Dorf bekommen hatten. Ein Junge verbrannte seine übrig gebliebenen Konfetti.

Christian Brunner, Vizepräsident der Guuggenmusig Goschtibärgbrätscher, sagte: «Wir werden sicher noch die ganze Nacht durchfeiern. Später gehen wir nach Schinznach-Bad, um uns von den Strapazen zu erholen.»

Monika Wüest