Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Buttisholz setzt letzte Etappe des Hochwasserschutzprojekts um

Der letzte Teil der Hochwasserschutzmassnahmen im Dorfkern von Buttisholz wird ausgeführt. Die Gemeinde beteiligt sich mit 40 Prozent an den Kosten.
Gemeindepräsident Franz Zemp im Dorfzentrum. (Bild: Pius Amrein, 27. März 2018)

Gemeindepräsident Franz Zemp im Dorfzentrum. (Bild: Pius Amrein, 27. März 2018)

(zfo) Das Hochwasserschutzprojekt Hohrütibach lag im Herbst 2013 öffentlich auf und wurde mit Entscheid vom Regierungsrat am 22. Oktober 2015 bewilligt. Einsprachen führten dann zu einer grossen zeitlichen Verzögerung, schreibt die Gemeinde in einer Mitteilung.

Am 28. Oktober starten die Bauarbeiten nun definitiv. Die Bauarbeiten umfassen drei Projekte: Die Umlegung der Kanalisation und Werkleitungen (Bauherrin: Einwohnergemeinde Buttisholz), das eigentliche Hochwasserschutzprojekt (Bauherrin: Kanton Luzern) und die Erstellung der Zufahrtsstrasse zur geplanten Überbauung «Obere Matte» der Schmid Immobilien AG. Für die Projektierung und Bauleitung ist das Planungsbüro PlanQuadrat AG aus Ruswil zuständig. Es wird mit einer gesamten Bauzeit von fast einem Jahr gerechnet.

Post neu im Dorfladen

Weiter teilte die Gemeinde mit, dass die Post ab 4. November im Dorfladen «De frisch Egge» eröffnen wird. Die Poststelle im Mühlefeld schliesst. Folgende Postgeschäfte können konkret erledigt werden: Briefe und Pakete aufgeben und abholen, Briefmarken kaufen, Einzahlungen (CHF) mit Karten erledigen sowie Geld beziehen mit der PostFinance Card.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.