Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

BUTTISHOLZ: Turnverein schafft Weltrekord

Drei Rottaler Gemeinden duellieren sich während vier Tagen. Eine Läufergruppe hat sogar einen Weltrekord geknackt.
Yasmin Kunz
Zwei Läufer gestern Abend bei der Marathon-Stafette in Buttisholz. (Bild Roger Zbinden)

Zwei Läufer gestern Abend bei der Marathon-Stafette in Buttisholz. (Bild Roger Zbinden)

Wer sammelt am meisten Bewegungsminuten? Dies ist zurzeit die Frage, die sich alle Teilnehmer des Rottal-Duells stellen. Im Rahmen des Projekts «Schweiz bewegt» lancierte das Rottal dieses Sportfest. Buttisholz, Grosswangen und Ettiswil fordern sich dabei gegenseitig heraus. Bei den Wettkämpfen zählt für einmal nicht die Leistung, sondern die Bewegungszeit. Die sportlichen Angebote sind vielfältig: Wandern, Biken, Laufen, Rad fahren, Yoga, Boccia und vieles mehr. Insgesamt kann von 70 Aktivitäten gewählt werden. Mit dieser breiten Palette an Sportarten will man Alt und Jung zur Bewegung animieren.

Gemeinsam zum Rekord

2:03:23: Dies ist die Zeit des amtierenden Marathonrekordzeithalters Wilson Kipsang aus Kenia. Die 42,195 Kilometer hat er am Berliner Marathon 2013 alleine gemeistert. Nicht alleine, sondern gemeinsam, in Stafettenform, wollte der Turnverein Buttisholz diese Bestzeit gestern Abend übertreffen. Jeder Läufer rannte mehrmals eine Teilstrecke des Marathons, und so wurde die Marathonstrecke zurückgelegt.

Reto Helfenstein, Geschäftsführer der Gemeinde Buttisholz und OK-Präsident des Anlasses in seiner Gemeinde, war vor dem Start optimistisch: «Wir haben es vor einem Monat ausprobiert, und damals hätten wir den Rekord geknackt, aber die Läufer waren nachher total erschöpft.» Das Ergebnis des Probelaufs: Zwei Minuten schneller als Wilson Kipsang.

1:52:43 – schneller als Kipsang

Gestern Abend um 19.30 Uhr galt es ernst: 33 Sportler traten für den Rekordversuch an. Reto Hebler (23) vom Turnverein Buttisholz schätzte das Ziel vor dem Start als realistisch ein. «Wir haben viel trainiert, da gleichzeitig auch die Vorbereitungen für das Turnfest am 14. und 15. Juni laufen.» Philipp Moos (23) sagt, dass sie viel für den heutigen Anlass trainiert hätten. «Die Motivation, den Rekord zu brechen, ist riesig», so Moos am Nachmittag. Moos täuschte sich nicht: Er und seine Teamkameraden schafften die 42,195 Kilometer in 1:52:43 Stunden.

Gesundheit steht nebst der Bewegung bei dem Grossanlass im Zentrum. Wer fit und gesund leben will, braucht auch eine entsprechende Ernährung. Wie wird dieses Element umgesetzt? Helfenstein: «Wir haben eine Festwirtschaft, die auf gesunde Ernährung setzt. So servieren wir beispielsweise Früchte und Gemüse.»

Bereits im Vorfeld wurde im Sinne der gesunden Ernährung viel getan. So hat der Bäcker ein Sportlerbrot kreiert, und an den Schulen hat man das Sortiment des Pausenkiosks angepasst. Ein weiteres Ziel des Organisationskomitees ist laut Helfenstein, die Gegend Rottal im Luzerner Hinterland wieder etwas bekannter zu machen, denn grundsätzlich sei im Rottal «viel los».

Übergeordnetes Ziel des Sportevents ist die Nachhaltigkeit. Die Organisatoren wünschen sich, dass sich die Leute auch in Zukunft gerne bewegen und auf eine ausgewogene Ernährung achten. Mit dem Rottaler Rundweg, der durch die vier Rottaler Gemeinden Buttisholz, Ettiswil, Grosswangen und Ruswil zieht, glauben sie eine ideale Trainingsstrecke errichtet zu haben.

Neue Geräte für den Spielplatz

Während den vier Tagen können alle Teilnehmer an einem Wettbewerb mitmachen. Zu gewinnen gibt es Preise im Wert von 10 000 Franken. Zudem prämiert die Suva als Präventionspartnerin die 14 innovativsten Gemeinden. Jede teilnehmende Gemeinde ist für die Prämierung zugelassen und kann sich bewerben. Die Prämie beträgt 20 000 Franken. Angenommen, Buttisholz gewinnt diese Prämie, wofür würde sie investiert? Helfenstein: «Wir wollen einerseits ein neues Gerät auf dem Spielplatz der Villa Kunterbunt, andererseits würden wir gerne Bänkli am Waldweg platzieren.»

Sportliche Anlässe

kuy. In der ganzen Schweiz machen 165 Gemeinden beim Projekt «Schweiz bewegt» mit. Im Kanton Luzern ist neben Buttisholz, Grosswangen und Ettiswil auch die Gemeinde Kriens dabei.
Im Rottal finden morgen Donnerstag, am Freitag und am Samstag weitere sportliche Anlässe statt. Informationen zum Duellstand oder zum Programm finden Sie unter www.schweizbewegt.ch oder www.buttisholz.ch.
Für die sportlichen Angebote sind keine Anmeldungen nötig, das Programm kann individuell zusammengestellt werden. Die Busbenützung im Rottal ist mit einer Startnummer von «Schweiz bewegt» vom 7. bis zum 10. Mai gratis. Die Festwirtschaft befindet sich im Musiksaal des Schulhauses an der Neugassstrasse und ist täglich von 7 bis 24 Uhr geöffnet.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.