Bypass Luzern: Petition gegen Lüftungszentrale im Luzerner Gütschwald eingereicht

Die Jungen Grünen der Stadt Luzern verlangen mit einer Petition vom Bundesamt für Strassen Astra, dass es im Gütschwald keine Lüftungsanlage für den Bypass realisiert.

Merken
Drucken
Teilen
Für die Lüftungszentrale müsste unter anderem Platz geschaffen werden. Das wollen die Jungen Grünen der Stadt Luzern verhindern.

Für die Lüftungszentrale müsste unter anderem Platz geschaffen werden. Das wollen die Jungen Grünen der Stadt Luzern verhindern.

Symbolbild: Nadia Schärli (Luzern, 11. März 2020)

(sda) Der Wald dürfe nicht für ein «destruktives Autobahnprojekt» geopfert werden, teilte die Partei am Mittwoch mit. Die gleichentags eingereichte Petition wurde nach Angaben der Jungen Grünen von 4104 Personen unterzeichnet. Letzte Woche hatte das Stadtparlament ein Postulat der Grünen Fraktion, das ebenfalls einen Verzicht auf die Lüftungszentrale im Gütschwald forderte, abgelehnt. Die Stadtregierung hatte das Ansinnen teilweise unterstützt.

Damit die Lüftungszentrale realisiert werden kann, müssen im Gütschwald nach Angaben der Jungen Grünen 80 Bäume gefällt werden. Dies sei angesichts der Klimakrise ein verheerendes Zeichen. Der Wald sei aber nicht nur ein CO2-Speicher, sondern auch ein wichtiges Naherholungsgebiet für die Stadtluzerner Bevölkerung.

Die Lüftungszentrale soll nur zum Einsatz kommen, wenn es im Tunnel der geplanten Umfahrungsautobahn brennt. Der Standort Gütschwald war vom Astra gewählt worden, weil er sich in der Mitte des Tunnels befindet. Als Alternative Standorte kämen nur die Tunnelportale in Kriens und Ibach in Frage, die beide im Siedlungsgebiet liegen, wie der Stadtrat in seiner Antwort auf das Postulat der Grünen schrieb.