BZO-REVISION: Fondation Weber mischt sich in Luzerner Abstimmung ein

Die Fondation Franz Weber setzt sich in Luzern gegen die Bau- und Zonenrevision ein. Die Stadt dürfe nicht verschandelt werden, sagt Webers Frau.

Merken
Drucken
Teilen

sra. Mit der erfolgreich durchgeführten Zweitwohnungsinitiative hat die Fondation Franz Weber die Politik auf nationaler Ebene aufgemischt. Jetzt mischt sie auch in Luzern mit: Die Fondation tritt als prominente Unterstützerin des Gegenkomitees der Revision der Bau- und Zonenordnung (BZO) der Stadt Luzern auf, über die am 9. Juni abgestimmt wird.

Gegenüber der «Zentralschweiz am Sonntag» äussert sich Franz Webers Frau Judith zu den Hintergründen der Aktion. Die Stadt Luzern dürfe unter keinen Umständen verschandelt werden, so Weber im Interview. Besonders die geplanten Hochhäusern sind der Fondation Franz Weber ein Dorn im Auge. Mit wie viel Geld Weber das Nein-Komitee konkret unterstützen wird, ist noch unklar.

<em>Den ausführlichen Artikel zu diesem Thema finden Sie in der Printausgabe oder im E-Paper der &laquo;Zentralschweiz am Sonntag&raquo; vom 11. Mai 2013. </em>