Carparkplätze am Stadtrand vorstellbar

Gefahrensituationen für Fussgänger sind eines der Probleme beim Carparkplatz Schwanenplatz. Das ergab eine repräsentative Umfrage.

Drucken
Teilen
Der Luzerner Schwanenplatz am Donnerstagnachmittag. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)

Der Luzerner Schwanenplatz am Donnerstagnachmittag. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)

61 Prozent der Luzerner könnten sich einen Carparkplatz ausserhalb des Stadtzentrums vorstellen (siehe Grafik). Das ergab eine repräsentative Umfrage unserer Zeitung bei insgesamt 503 in der Stadt Luzern wohnhaften Personen. Anlass für die Befragung war die heutige Situation am Schwanenplatz, wo Touristencars zu Stosszeiten offt für Staus sorgen.

Ein Drittel stört heutige Situation

Der Carparkplatz Schwanenplatz kommt in der jetzigen Bevölkerungsbefragung unterschiedlich weg. 67 Prozent der Befragten stören sich nicht daran, halten eine Änderung also nicht für unmittelbar notwendig. 33 Prozent der Befragten empfinden die heutige Situation hingegen als störend.
Als grösste Probleme werden dabei gefährliche Verkehrssituationen für Fussgänger bezeichnet. Aber auch Staus und Verspätungen von Linienbussen sowie gefährliche Situationen für Velofahrer und Autofahrer werden als Ärgernisse angegeben.

Eine Mehrheit der Befragten findet zudem, dass die Politiker und Behörden der Situation am Schwanenplatz bisher zu wenig Beachtung geschenkt hätten. Immerhin 46 Prozent der Befragten stehen der Idee eines neu zu bauenden unterirdischen Parkhauses im Musegghügel positiv gegenüber. Dass sich nur ein Drittel der Befragten an der heutigen Situation störe, zeige, dass «kein sofortiger Handlungsbedarf besteht», sagte SP-Fraktionschef Dominik Durrer in einer ersten Reaktion.

Daniel Schriber

Den ausführlichen Artikel und über die Ergebnisse der Umfrage lesen Sie am Sonntag in der Zentralschweiz am Sonntag oder als AbonnentIn kostenlos im E-Paper.