Chamer Schoggifirma wagt Neustart in Root

Aeschbach Chocolatier feiert die Eröffnung seines Neubaus in Root. Die Firma beschert der Gemeinde einen speziellen Strassennamen.

Merken
Drucken
Teilen
Haben gut lachen: CEO Markus Aeschbach (links) und Verkaufsleiter Jürg Rogenmoser zeigen im Neubau ihre Produkte. (Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ)

Haben gut lachen: CEO Markus Aeschbach (links) und Verkaufsleiter Jürg Rogenmoser zeigen im Neubau ihre Produkte. (Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ)

Das langjährige Chamer Traditionsunternehmen Aeschbach Chocolatier hat sein neues Zuhause bezogen. Das Unternehmen, das jährlich 600 Tonnen Schokolade verarbeitet, stellte am Donnerstag seinen neuen Produktionsstandort nahe dem Businesscenter D4 in Root vor. An bester Verkehrslage nahe der Bahnlinie und der Autobahn erstellte Aeschbach Chocolatier in den vergangenen Monaten einen Neubau, der neben der Schokofabrik auch ein Café, einen Verkaufsladen und ein Choco-Dromo beinhaltet.

CEO Markus Aeschbach (links) und Verkaufsleiter Jürg Rogenmoser in der Produktion. (Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ)
19 Bilder
Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ
Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ
Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ
Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ
Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ
Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ
Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ
Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ
Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ
Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ
Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ
Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ
Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ
Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ
Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ
Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ
Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ
Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ

CEO Markus Aeschbach (links) und Verkaufsleiter Jürg Rogenmoser in der Produktion. (Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ)

Mit der Zuger Schoggifirma kommen auch 70 Arbeitsplätze, ein guter Steuerzahler und ein Imageträger für die ganze Region nach Root. Wie gross die Bedetung der Ansiedlung von Aeschbach Chocolatier für die Gemeinde ist, zeigt die Tatsache, das die Strasse, an der der Neubau steht, Hochschwerzlen 2 kurzerhand zu Choco-Dromo 1a umbenannt wurde.

Luca Wolf

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Freitag in der Neuen Luzerner Zeitung oder als Abonnent/in kostenlos im E-Paper.