Château Gütsch: Montana will einsteigen

Das Hotel Montana will das Restaurant des Chateau Gütsch übernehmen. Und zwar sehr bald.

Drucken
Teilen
Das Château Gütsch in Luzern. Das Restaurant ist seit Ende Oktober 2010 geschlossen. (Bild: Archiv Neue LZ)

Das Château Gütsch in Luzern. Das Restaurant ist seit Ende Oktober 2010 geschlossen. (Bild: Archiv Neue LZ)

«In der Luzerner Hotellerie zeichnet sich eine bedeutende Veränderung ab, die auf ein breites öffentliches Interesse stossen wird.» Dies kündigt Fritz Erni, Direktor des Hotels Montana, in einer am Sonntag versandten Mitteilung an. Um was es sich bei der «bedeutenden Veränderung» handelt, wollte Erni auf Anfrage nicht sagen. Er verwies auf die Medienkonferenz, die heute Nachmittag in seinem Hotel stattfinden wird.

Recherchen der Neuen Luzerner Zeitung haben jedoch ergeben: Das Art-déco-Hotel Montana und das Château Gütsch gehen bald gemeinsame Wege. Nach den Sommerferien soll das «Montana» den Gastronomiebetrieb des momentan geschlossenen Schlosshotels übernehmen und neu lancieren.

Eigenes Konzept, eigene Küche

Der Gütsch bietet Platz für ein Restaurant inklusive Bar- und Bankett-Betrieb. Trotz dem «Montana» im Rücken soll es sich um einen Betrieb mit eigenem Konzept und individueller Küche handeln. Was die Gäste auf dem Gütsch konkret erwarten können, wird sich wohl am Montagnachmittag zeigen.

Die Nachricht von der geplanten Zusammenarbeit in der Luzerner Hotellerieszene dürfte insofern für Aufsehen sorgen, als die Geschichte des Schlosshotels in der jüngeren Vergangenheit von Unsicherheiten geprägt war. Das «Montana» hingegen gilt weit über die Stadtgrenzen hinaus als erfolgreiches Viersternehaus.

Daniel Schriber.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag in der Neuen Luzerner Zeitung oder als Abonnent/In kostenlos im E-Paper.