CHATZE-FASNACHT: Eine schränzende Geburtstagsparty

Wenn die Chatze ihren 60. feiern, hält es keinen auf dem Sitz - «ein genialer Anlass», findet der Ober-Kater.

Drucken
Teilen
Grend der Chatzemusig Lozärn. (Bild Adrian Stähli/Neue LZ)

Grend der Chatzemusig Lozärn. (Bild Adrian Stähli/Neue LZ)

«Es ist nicht immer einfach mit der Chatzemusig», sagte Urs Peter, Tambourmajor der Chatzemusig Lozärn. Er betonte mit dieser Selbsteinschätzung die Dankbarkeit der zweitältesten Stadtluzerner Guuggenmusig gegenüber ihren Gönnern und Freunden. Die jubilierende, 60-jährige Männertruppe hatte am Samstag in den Stadtkeller zur Geburtstagsparty geladen. Nicht nur praktisch alle offiziellen Fasnachtsgewaltigen und Grossstadtratspräsident Rolf Hilber erwiesen den Chatzen die Ehre. Auch ein Heer von Zu- und Angehörigen füllte den «Stadtchessu».

Legendäres Finale
Selbstverständlich schränzten die Chatzen am Geburtstagsfest auch kreuz und quer durchs traditionelle Repertoire; irgendwann in der Mitte unterbrochen durch Bratwurst und Rösti. Und beim legendären «Hau i de Chatz de Schwanz ab» zum Finale, hielt es im Stadtkeller keinen mehr auf dem Stuhl. «Ein genialer Anlass war das», bilanzierte ein sichtlich zufriedener Chatzemusig-Präsident Mario Conca. «Wir wurden vom Grossaufmarsch unserer Gönner und Freunde ziemlich überrascht.» Dass nun im Chatzechörbli eine Vielzahl von Geburtstagsgeschenken liegt, dürfte die ehrwürdige Fasnachtsgesellschaft nur noch zusätzlich freuen.

Jérôme Martinu

HINWEIS
Unsere Zeitung hat vor und während der Fasnacht die 60-jährige Chatzemusig Lozärn begleitet. Die Chatzemusig konzertiert am (heutigen) Montag um 13 und 23 Uhr im Stadtkeller.