CIRCUS KNIE: Hochseilartist Nock fällt bis auf weiteres aus

Pechsträhne für den Hochseilkünstler Freddy Nock. Erst riss das Seil, jetzt hat er grosse Schmerzen.

Drucken
Teilen
Freddy Nock auf dem Theaterplatz, nachdem das Seil gerissen war. (Bild Manuela Jans/Neue LZ)

Freddy Nock auf dem Theaterplatz, nachdem das Seil gerissen war. (Bild Manuela Jans/Neue LZ)

Freddy Nock (45) ist untröstlich. Seit Mittwoch wartet das Publikum vergebens auf seinen Auftritt im Circus Knie, welcher noch bis am Sonntag in Luzern gastiert. Am Samstag vor einer Woche hat sich Nock den Fuss verstaucht und ist trotz Schmerzen aufgetreten. Seit Mittwoch aber bereitet ihm die Verstauchung derart grosse Schmerzen, dass er nicht mehr aufs Seil steigen kann.

«Nun mache ich eine Therapie und muss warten, bis die Schwellung weg ist», sagt Nock und fügt mit einem Seufzer an: «Ehrlich gesagt ist mir zum Weinen zu Mute. Es tut meiner Seele weh, dass ich nicht auftreten kann.» Es ist für Nock das erste Mal überhaupt, dass er ausfällt.

Wie lange das Publikum nun auf den Hochseilartisten verzichten muss, ist unklar. Sobald er schmerzfrei auftreten könne, werde er wieder präsent sein, sagt Nock. Sein Trainingsrückstand jedenfalls werde sich kaum auf seine Form auswirken. Einen Nock-Ersatz werde es nicht geben.

Simone Hinnen

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Luzerner Zeitung.