CIRCUS KNIE: Schock für Circus Knie: Hochseil reisst

Es hätte ein Spektakel über der Reuss werden sollen. Doch rund 100 Minuten vor der geplanten Reussüberquerung von Freddy Nock reisst das Seil beim Spannen.

Drucken
Teilen
Dieser Kran spannte das Seil zwischen Kornplatz und Theaterplatz. (Bild René Meier/Zisch)

Dieser Kran spannte das Seil zwischen Kornplatz und Theaterplatz. (Bild René Meier/Zisch)

Der Circus Knie hat darauf den Event sofort abgesagt.

Passiert ist es am Dienstagnachmittag gegen 16.15 Uhr. Zwei 300-Tonnen-Pneukräne spannten zwischen Theaterplatz und Kornplatz das 180 Meter lange Seil, auf dem Freddy Nock in 20 Metern Höhe die Reuss ungesichert überqueren wollte. «Dann gab einen riesigen Chlapf», erinnert sich Augenzeuge Walter Schneider, der von Zofingen extra angereist war. Bis der Pensionierte realisiert hatte, was geschehen war, lag das Seil schon im Reuss-Wasser.

Ursache unbekannt
Warum das Seil beim Anspannen riss, konnte Niklaus Leuenberger, Medienverantwortlicher vom Circus Knie, nicht sagen. «Wir wollen aber auf jeden Fall kein Risiko eingehen und haben deshalb die Reussüberquerung von Freddy Nock abgesagt», erklärte er. Theoretisch hätte man das Seil nochmals hochziehen können, denn das Seil wäre lang genug gewesen.

Fest steht, dass nicht ein Abspannseil, sondern das Hauptseil riss. Die seitlichen Abspannseile straffen und stabilisieren das Hauptseil. Gemäss Aussagen von Leuenberger riss das Seil nicht in der Mitte. Ein Ersatzseil stand nicht zur Verfügung. Freddy Nock war auf dem Theaterplatz zu diesem Zeitpunkt noch nicht eingetroffen.

18 Tonnen Mindestbruchlast in Zürich
Bei der Reussüberquerung ist derselbe Seiltyp wie bei der Seeüberquerung in Zürich eingesetzt worden. Das 900 Meter lange Seil in Zürich war 14 Millimeter dünn und hatte eine «Mindestbruchlast von 18 Tonnen».

René Meier / Zisch