CITY-VEREINIGUNG: Jetzt werden Geschäfte getestet

Ab nächstem Jahr sind in den Läden anonyme Testkäufer unterwegs. Die Geschäfte werden von den Tests informiert. Sie sollen ihre Schwächen erkennen.

Drucken
Teilen
Ab 2008 könnte jeder Kunde eine Testperson sein. (Bild Michael Buholzer/Neue LZ)

Ab 2008 könnte jeder Kunde eine Testperson sein. (Bild Michael Buholzer/Neue LZ)

«Mystery-Shopping» heisst das Projekt der Luzerner City-Vereinigung, das im nächsten Jahr gestartet wird. Die Vereinigung führt damit in den Läden der Stadt Luzern anonyme Testkäufe durch. Dies im Rahmen der Freundschaftsoffensive der Vereinigung, welche nichts Geringeres zum Ziel hat, als aus Luzern die freundlichste Einkaufsstadt der Welt zu machen.

Ganzer Ablauf wird geprüft
Konkret wird gemäss City-Vereinigungs-Präsident Franz Stalder getestet, wie freundlich die Verkäufer sind, ob sie ihre Kunden überhaupt wahrnehmen, wie Kundschaft begrüsst wird, wie fachkompetent das Verkaufspersonal ist - «einfach alles», so Stalder.

Die Testkäufe der City-Vereinigung in den Läden der Stadt werden freiwillig durchgeführt. «Wir werden alle unsere Mitglieder über die Testkäufe informieren. Wer nicht mitmachen will, der wird nicht getestet», sagt Stalder. So will er verhindern, «dass es Austritte aus der Vereinigung gibt. Denn schliesslich lässt sich nicht jeder gerne kontrollieren.» Allerdings legt er den Geschäften ans Herz, mitzumachen.

Martin Messmer

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag in der Neuen Luzerner Zeitung.