CKW bauen in St. Erhard einen neuen Werkhof – jener in Sursee verschwindet

Die Centralschweizerischen Kraftwerke (CKW) zügeln im Februar 2020 ihren Werkhof von Sursee nach St. Erhard.

Drucken
Teilen
Spatenstich in St. Erhard. Von links: Patrick Galliker, Leiter Netzservices Region Sursee, Beat Forster, Leiter Logistik und Daniel Wahler, CFO der CKW. (Bild: CKW)

Spatenstich in St. Erhard. Von links: Patrick Galliker, Leiter Netzservices Region Sursee, Beat Forster, Leiter Logistik und Daniel Wahler, CFO der CKW. (Bild: CKW)

Der bisherige Werkhof an der Allmendstrasse in Sursee wird aufgegeben, weil er sanierungsbedürftig ist und ein Ausbau dort nicht möglich ist, wie das Unternehmen am Montag mitteilt.

Der neue Werkhof in St. Erhard kostet 13 Millionen Franken. Er soll als zentrales Versorgungszentrum für Netzbauten und -reparaturen dienen. Das Büro- und Logistikgebäude wird über 45 Arbeitsplätze verfügen. Energetisch wird es mit Erdsonden und Solaranlagen ausgestattet.

Der Werkhof in St. Erhard wird den weiterhin bestehenden Werkhof in Luzern-Reussbühl und die Netzbau-Magazine Willisau und Schüpfheim ergänzen. Sämtliche Mitarbeiter von Sursee würden in St. Erhard weiterbeschäftigt, teilen die CKW mit. (sda)