Collano Gruppe mit weniger Umsatz

Die Collano Gruppe, Klebstoffspezialistin mit Hauptsitz in Sempach Station, blickt auf ein durchzogenes Geschäftsjahr 2011 zurück. Der Umsatz ist um 5 Prozent auf 112 Millionen Franken zurückgegangen (Vorjahr 118 Millionen Franken),

Drucken
Teilen
Blick in die Collano-Produktion in Sursee. (Archivbild Markus Forte/Neue LZ)

Blick in die Collano-Produktion in Sursee. (Archivbild Markus Forte/Neue LZ)

Die Nachfrage aus den Industriemärkten nach Spezialklebstoffen war gut, dies schreibt die Collano-Gruppe in einer Medienmitteilung zum Geschäftsjahr 2011. Beeinträchtigt worden sei die positive Marktlage durch den hohen Franken, der die Preise und somit das Resultat belastet habe. Für Collano als exportorientierte Unternehmensgruppe seien die Wechselkursauswirkungen massiv gewesen.

Die getroffenen kurzfristigen Massnahmen, wie Preisanpassungen im Export und Fokussierung auf margenstarke Geschäfte, hätten das Ausmass nur dämpfen, aber nicht kompensieren können, heisst es in der Mitteilung weiter. 2011 betrug der Umsatz 112 Millionen Franken, was einen Rückgang um 5 Prozent (Vorjahr 118 Millionen Franken) bedeutet. Das operative Ergebnis (EBIT) ist um 31 Prozent auf 4,3 Millionen Franken gesunken (Vorjahr 6,2 Millionen Franken).

Die Collano Gruppe will noch stärker spezialisieren. Collano Adhesives fokussiert sich auf innovative Spezialklebstoffe für industrielle Anwendungen. Um diese Ausrichtung zu stärken, wurde der gewerblich ausgerichtete Bereich für Bodenklebstoffe auf den 1. Februar 2012 an die Uzin Tyro AG in Buochs verkauft.

pd/zim