COMIX-FESTIVAL: Fumetto mit Superhelden und filigranen Zeichnungen

Die 19. Ausgabe des Comix-Festival «Fumetto» lädt ein, 18 Hauptausstellungen und rund 60 Satellitenausstellungen zu entdecken. Fumetto 2010 dauert neun Tage bis Sonntag, 9. Mai.

Drucken
Teilen
Olaf Breuning zeigt im Rahmen des Internationalen Comix-Festivals Fumetto seine Werke im KKL. (Bild Boris Bürgisser/NLZ)

Olaf Breuning zeigt im Rahmen des Internationalen Comix-Festivals Fumetto seine Werke im KKL. (Bild Boris Bürgisser/NLZ)

Feierlich wurde das 19. Comix-Festival Fumetto am Freitagabend im Hotel Schweizerhof lanciert. Laut einer Medienmitteilung fand innerhalb der Eröffnungsfeierlichkeiten auch dieses Jahr die Verleihung des Wettbewerbs statt. Dieser wurde zum Thema «Du+Ich=Wir» ausgeschrieben.

916 TeilnehmerInnen aus 33 Ländern reichten Ihre Arbeiten ein. Gewinner der ersten Kategorie (ab 18 Jahren) ist Adrian Wylezol aus Dänemark. Der 17-jährige Michael Kiener aus dem Kanton Bern gewann in der zweiten Kategorie, während Milo Danday aus den Philippinen in der dritten Kategorie (bis 12 Jahre) die Jury überzeugte. Milo Danday ist ein Slumkind aus Manila, das im Rahmen eines Comic-Workshops der deutschen Künstlerin Christina Röckl am Wettbewerb teilgenommen hat.

Vielfältige Facetten des Mediums Zeichnen
Wie die Organisatoren weiter schreiben, gibts heuer unter viel anderem die reichhaltige Retrospektive des «King of Comics» Jack Kirby und die Zeichnungen und Skulpturen von Olaf Breuning zu sehen.

Das Programm von Fumetto 2010 stellt die vielfältigen Facetten des Mediums Zeichnen vor. Während die Ausstellung der Werke von Jack Kirby (US) - seine bisher grösste Retrospektive - den klassischen Comic behandelt, geht der etwa zeitgenössische Künstler Olaf Breuning (CH) mit seinen Zeichnungen und Skulpturen den Fragen des Lebens nach.

Das «ottologische Zimmer» von Thomas Ott (CH) zeigt als medizinisches Kabinett die Intensität von Zeichnungen, die in eine Installation eingebettet sind. Oder M.S. Bastian und Isabelle L. enthüllen ihr 52 Meter langes Comic-Fresko Bastokalypse, und Emmanuel Guibert (FR) lässt in seinem Werk «Der Fotograf» die Medien Zeichnen und Fotografie zu einem humanitären Zeitzeugnis verschmelzen. Der Rumäne Dan Perjovschi wird am kommenden Montag seine Performance mit Zeichnungen an der Fassade des Luzerner Theaters beginnen.

Das diesjährige Fumetto mit seinen 18 Hauptausstellungen, 59 Satellitenpräsentationen und einem umfangreichen Rahmenprogramm findet noch bis Sonntag, 9. Mai 2010 in der Luzerner Innenstadt statt.

kst