Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

COMPUTERSICHERHEIT: Jung-Hacker kämpfen für IT-Sicherheit

Die 20 besten Jung-Hacker der Schweiz kämpfen um den Einzug ins Finale des "European Cyber Security Challenge" in Düsseldorf. Sie qualifizierten sich unter 150 Teilnehmern. Am 16. September ist der Ausstich in Sursee. Dort werden die zehn Allerbesten erkoren.
Junge Hackerinnen und Hacker wollen ihre Fähigkeiten für IT-Sicherheit einsetzen und sich dabei messen. (Symbolbild) (Bild: KEYSTONE/ANTHONY ANEX)

Junge Hackerinnen und Hacker wollen ihre Fähigkeiten für IT-Sicherheit einsetzen und sich dabei messen. (Symbolbild) (Bild: KEYSTONE/ANTHONY ANEX)

Die Qualifikation verlangte den 14- bis 30-jährigen Teilnehmenden einiges ab, wie die Förderorganisation Swiss Cyber Storm am Dienstag mitteilte. In den vergangenen drei Monaten mussten sie möglichst viele Aufgaben aus dem Bereich der IT-Sicherheit lösen.

Damit qualifizierten sie sich für den Ausstich ins Finale, an dem dieses Jahr zehn Nationen teilnehmen. Neben der Schweiz sind das Deutschland, Österreich, Spanien, England, Rumänien, Estland, Irland, Griechenland und Liechtenstein. Das Finale gilt als Europameisterschaft.

Daneben gibt es in den meisten Teilnehmerländern weitere Anlässe zur Cybersicherheit. In Luzern werden die Schweizer Finalisten am 19. Oktober an einer IT-Sicherheitskonferenz teilnehmen.

Swiss Cyber Storm will den Nachwuchs an IT-Sicherheitsexperten fördern. Der Wettbewerb soll den sich verschärfenden Fachkräftemangel auf dem Gebiet bekämpfen. (sda)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.