Corona

Sonntagsverkäufe in der Stadt Luzern sind abgesagt

Aufgrund der aktuellen Entwicklung der Corona-Infektionen hat der Luzerner Stadtrat entschieden, die beiden Sonntagsverkäufe vom 13. und 20. Dezember 2020 zu verbieten. Er appelliert an die Bevölkerung, die Anzahl der Kontakte möglichst einzuschränken.

Drucken
Teilen
Der Stadtrat hat entschieden: Keine Sonntagsverkäufe in Luzern dieses Jahr.

Der Stadtrat hat entschieden: Keine Sonntagsverkäufe in Luzern dieses Jahr.

Archivbild: Pius Amrein (29.10.2020)

(zgc) Der Stadtrat Luzern hat entschieden, die Sonntagsverkäufe in diesem Jahr zu verbieten. Die Zahl der Neuinfektionen sei noch immer zu hoch, sogar ein Trend zu einem erneuten Anstieg sei zu erkennen, heisst es in einer Medienmitteilung. Darin steht weiter:

«Der Stadtrat ist in grosser Sorge, dass sich die Situation vor und über die Festtage weiter zuspitzen könnte.»

Der Stadtrat hat an seiner Sitzung vom Mittwoch die Verordnung über die Schliessungszeiten der Verkaufsgeschäfte in der Stadt Luzern vom 17. September 1997 geändert, diese tritt am Samstag in Kraft. Man bedaure diesen Schritt, erachte ihn jedoch als unumgänglich. Gleichzeitig erhofft sich der Stadtrat, dass weitere Städte und Gemeinden dem Beispiel folgen.

Weiter wurde entschieden, dass die Handwerksmärkte geschlossen bleiben, der Christbaummarkt am Schweizerhofquai vom 20. Dezember darf hingegen stattfinden.