Coronapandemie
Erstmals über 11'000 Luzernerinnen und Luzerner in Quarantäne oder Isolation

Die Corona-Fallzahlen steigen und steigen. Auch im Kanton Luzern müssen immer mehr Personen zu Hause bleiben.

Drucken

Erstmals sind im Kanton Luzern mehr als 11'000 Menschen in Quarantäne oder Isolation. Das geht aus einer Statistik von Lustat hervor. Demnach befinden sich am Dienstag 7653 Luzernerinnen in Isolation und 3767 Luzerner in Quarantäne. Die Gesamtzahl der Menschen, die wegen Corona zu Hause bleiben müssen, stieg damit auf 11'417. Die Grenze von 10'000 Menschen in Isolation oder Quarantäne wurde erstmals am 13. Dezember 2021 erreicht, flachte danach ab und steigt seit Anfang Jahr wieder an. Die Anzahl Personen in Isolation ist von Anfang Jahr bis Dienstag um 29,5 Prozent angestiegen, jene in Quarantäne ist in der gleichen Zeitspanne um 38 Prozent angestiegen. Am meisten Personen in Quarantäne im Kanton Luzern waren am 13. Dezember 2021 (6047), in Isolation heute Dienstag (7653).

Luzerner in Isolation und Quarantäne

Personen in Isolation
Personen in Quarantäne
13.1217.1221.1224.1227.1231.123.17.111.1Stichtag02000400060008000

Die Zentralschweizer Gesundheitsdirektorinnen und -direktoren fordern einen Kurswechsel in der Coronapolitik. Der Grund: Wegen der hochansteckenden Omikron-Variante des Coronavirus befinden sich derzeit ausserordentlich viele Personen in Quarantäne, auch Geimpfte und Genesene. Die Wirtschaft wie auch das ohnehin schon angeschlagene Gesundheitswesen leiden zuweilen unter Personalmangel. So soll die Quarantänedauer auf fünf Tage reduziert oder sogar ganz aufgehoben werden. Martin Pfister (ZG) und Michèle Blöchliger (NW) stellen zudem die Isolation für asymptomatische Personen in Frage. Der Bund soll die Regelungen möglichst rasch überdenken. (jon/rem)

Dass sich derzeit viele Personen in Isolation oder Quarantäne begeben müssen, zeigt dieses Beispiel vom Dienstag auf Twitter:

Aktuelle Nachrichten