Coronavirus: Kanton Luzern stellt Testzentrum und Home-Testing bis auf Weiteres ein

Das Drive-In-Testzentrum auf dem Areal des Armeeausbildungszentrums Luzern und das Home-Testing werden per Ende Mai 2020 bis auf Weiteres eingestellt. Ein subsidiäres Angebot durch den Kanton ist aktuell nicht mehr notwendig.

Drucken
Teilen

(zim) Der Kantonale Führungsstab hat beschlossen, die Angebote im Bereich Home-Testing und Drive-In auf dem Areal des Armeeausbildungszentrums Luzern per Ende Mai bis auf Weiteres zu sistieren. Sowohl das Home-Testing, welches durch die Spitex vorgenommen wird, wie auch das «Drive-In»-Testzentrum, welches seit dem Start Ende März 2020 durch Angehörige des Zivilschutzes und Mitarbeitende der Spitex betrieben wird, können rasch wieder aktiviert werden, sollte die zukünftige Lageentwicklung dies erfordern. Das schreibt die Staatskanzlei Luzern in einer Medienmitteilung vom Freitag. Es bestünden weiterhin ausreichend Angebote zur Durchführung von Tests bei den Hausärzten und Spitälern.

Das Testzentrum wurde geschaffen, um die Testkapazitäten im Kanton Luzern zu erhöhen und die bestehenden Strukturen des Gesundheitswesens zu entlasten. Es wurden im Zeitraum von knapp zehn Wochen total 336 Tests durchgeführt. Laut Mitteilung beläuft sich die Bilanz beim Home-Testing auf total 191 Tests per 28. Mai. Der Anteil positiver Befunde lag bei rund zehn Prozent.

Planmässiger Rückbau des Medical Centers Luzern in Nottwil

Bis am 29. Mai wurden die Rückbauarbeiten des Medical Centers Luzern (MCL) in Nottwil abgeschlossen. Die Räumlichkeiten stehen dem Schweizer Paraplegikerzentrum (SPZ) wieder zur Verfügung. Bei Bedarf kann das MCL innert maximal drei Wochen wiederaufgebaut und in Betrieb genommen werden.

Mehr zum Thema