Coronavirus

Testen über die Festtage? Das ist im Kanton Luzern nur eingeschränkt und nur mit gutem Grund möglich

Wer Symptome einer Covid-19-Erkrankung verspürt oder mit Erkrankten in Kontakt war, kann sich im Kanton Luzern auch über die Festtage in den Drive-in-Zentren testen lassen, allerdings mit Einschränkungen.

Drucken
Teilen

(rem/rt) Die drei Drive-In Testzentren in Luzern, Nottwil und Entlebuch sind am 24. Dezember von 13 bis 16 Uhr geöffnet. Die Testzentren bleiben aber am 25. und 27. Dezember geschlossen. Zusätzlich öffnet das Testzentrum in Luzern am 26. Dezember von 13 bis 17 Uhr, wie der Kanton auf seiner Website schreibt.

«Aus logistischen Gründen» werden am 24. und 26. Dezember keine Schnelltests durchgeführt, heisst es weiter. Eine Anmeldung ist online möglich für Personen ab 16 Jahren. Nicht getestet wird, wer einen Test für eine Reise oder den Arbeitgeber benötigt oder aus anderen Gründen als Symptomen oder einen Hinweis der Covid-App einen Test wünscht.

Das Testzentrum auf der Allmend.

Das Testzentrum auf der Allmend.

Bild: Eveline Beerkircher (Luzern, 22. Oktober 2020)

Druck in den Spitälern ist nach wie vor gross

Der R-Wert liegt im Kanton Luzern derzeit bei 1,15 und ist somit leicht gesunken, das heisst: 100 Neuinfizierte stecken im Schnitt 115 Personen an. Gesundheitsdirektor Guido Graf sagt: «Ich hoffe, dass sich diese Entwicklung fortsetzt». Seit dem 21. Dezember herrscht im Kanton Luzern nicht mehr die Phase rot. Der Kanton hat wieder auf die Stufe orange gewechselt.

Derzeit befinden sich 103 Covid-19-Patienten in Spitalpflege, 11 davon benötigen Intensivpflege. «Der Druck in den Spitälern ist nach wie vor sehr gross.» Die Situation bereite ihm Sorgen, sagt Graf weiter. «In der ersten Welle hatten wir Bedenken betreffend der Anzahl Beatmungsgeräte. Nun besteht das Problem, über genügend Mitarbeitende zu verfügen.» Es gelte, diesen trotz grosser Belastung Sorge zu tragen, betont der Regierungsrat.

Am Mittwoch meldete das Bundesamt für Gesundheit für den Kanton Luzern innert 24 Stunden 233 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet, 78 weniger als zum gleichen Zeitpunkt in der Vorwoche.