COUNTRY-FESTIVAL KLEWENALP: «Nichts für Schönwetter-Cowboys»

Cowboys, Musik und hohe Stiefel - dieses Wochenende regiert auf der Klewen der Wilde Westen. Am heutigen Sonntag fand ein weiteres Highlight statt.

Drucken
Teilen
Tanzen zur Band Nevada. (Bild Manuela Jans/Neue NZ)

Tanzen zur Band Nevada. (Bild Manuela Jans/Neue NZ)

Am Country-Festival auf der Klewenalp lohnt es sich, für ein paar Sekunden die Augen zu schliessen und sich ganz der Musik hinzugeben. Das Bild im Kopf erscheint postwendend: amerikanischer Westen, sommerliche Abenddämmerung, glimmender Asphalt und ein einsamer Truck auf einer endlosen Geraden. Augen auf und vorbei ist es mit der Wildwest-Romantik.

Die Realität war gestern auf 1600 Metern über Meer eine andere. 5 Grad Celsius, strömender Regen und stürmische Böen sind nicht das, was man ideale Campingverhältnisse nennt.

Einiges heisser geht es im grossen Festzelt zur Sache. Einerseits dank der vom Organisationskomitee kurzfristig organisierten Heizöfen, andererseits wegen des Trubels, der sich auf und vor der grossen Festbühne abspielt. Denn ein Country-Festival wäre kein solches, gäbe es keine Linedance-Auftritte.

Daniel Schriber

Den ausführlichen Artikel lesen Sie in der aktuellen Ausgabe der «Zentralschweiz am Sonntag».