CUP-HALBFINAL: Eine Drohne schwebte über der Allmend

Ufo? Überwachungskamera? Das Rätsel des Flugobjekts, das beim Cup-Hit Luzern - Sion über der Allmend auftauchte, ist gelüftet.

Drucken
Teilen
Die ferngesteuerte Drohne von Emanual Ammon in Aktion. Mit ihr hat er Bilder vom Allmend-Stadion gemacht. (Bild Pius Amrein/Neue LZ)

Die ferngesteuerte Drohne von Emanual Ammon in Aktion. Mit ihr hat er Bilder vom Allmend-Stadion gemacht. (Bild Pius Amrein/Neue LZ)

Der Cuphalbfinal zwischen dem FC Luzern und dem FC Sion sorgte nicht nur wegen der wüsten Schlägereien für Aufsehen: Vor dem und während des Spiels tauchte über dem Allmend-Stadion ein tablettgrosses Flugobjekt auf, das bei den Fussballfans Spekulationen auslöste.

Viele wetteten auf eine fliegende Überwachungskamera der Polizei. Ein naheliegender Schluss. Tatsächlich aber machte der Fotograf Emanuel Ammon mit einer an einer Mikro-Drohne befestigten Kamera Luftaufnahmen des Allmend-Stadions – für ein Buchprojekt.

«Der Bilderband soll die Geschichte des heutigen Allmend- Fussballstadions und der Fan-Szene dokumentieren», sagt Ammon. Geplanter Erscheinungstermin ist Herbst 2009 – nach dem Abriss des alten Stadions, das der neuen Swisspor-Arena Platz machen wird. Ammon (Fotoagentur Aura) verrät: «Es wird spannende Bilder aus verschiedenen FCL-Epochen enthalten.» 

Hugo Bischof

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Freitag in der Neuen Luzerner Zeitung.