CVP lanciert im Kanton Luzern Pflegeinitiative

Personen, die Angehörige pflegen oder betreuen, sollen steuerlich bevorzugt werden. Diesen Grundsatz will die CVP im Kanton Luzern im Gesetz festschreiben lassen.

Drucken
Teilen

Ab Samstag, 17. November, sammelt die CVP des Kantons Luzern Unterschriften für die kantonale Privatpflege- und Betreuungsinitiative. Diese hatte die Partei bereits im Juni angekündigt (wir berichteten). Mit der Initiative wollen die Christdemokraten die «freiwillige und unentgeltliche Pflege oder Betreuung anerkennen», wie sie mitteilte.

Konkret sollen Personen, die beispielsweise ihre Angehörige pflegen, jährlich 5000 Franken vom steuerbaren Einkommen abziehen können. Damit die Gesetzesinitiative zustande kommt, muss die CVP innert eines Jahres 4000 Unterschriften sammeln. Nicht zu verwechseln ist die nun gestartete Initiative der Luzerner Kantonalpartei mit der Initiative «Für tiefere Prämien – Kostenbremse im Gesundheitswesen», welche die nationale CVP lanciert hat. (pd/jon)