DAGMERSELLEN: Sie ist die beste Krankenschwester der Schweiz

Die Nacht war kurz für Alexandra Najer (18). Auch einen Tag nach dem Sieg bei den Berufs-Schweizer-Meisterschaften lässt die Fachfrau Gesundheit die Patienten nicht im Stich.

Roger Rüegger
Drucken
Teilen
Alexandra Najer (18) aus Dagmersellen ist die beste Krankenschwester der Schweiz, hier bei der Arbeit im Spital Sursee. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)

Alexandra Najer (18) aus Dagmersellen ist die beste Krankenschwester der Schweiz, hier bei der Arbeit im Spital Sursee. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)

Einen freien Montag hätte sich Alexandra Najer nach intensiven und arbeitsreichen Tagen verdient. Die 18-jährige Fachangestellte Gesundheit (FaGe) aus Dagmersellen nahm an den Swiss Skills in Bern, den Berufs-Schweizer-Meisterschaften, teil und gewann die Goldmedaille. «Es war sensationell, einmalig, ich rechnete nie im Leben damit. Aber es ist wirklich wahr», sagt sie gestern Morgen. Sie nimmt sich trotz einer kurzen Nacht gerne Zeit für ein Gespräch. «Meine Eltern und ich sind nach der Siegerehrung erst nach Mitternacht in Dagmersellen angekommen. Ich bin sofort eingeschlafen – und am Morgen bereits wieder um 6.15 Uhr aufgestanden, weil ich zur Physiotherapie musste», sagt sie, ohne müde zu wirken.

Auf Gold folgt Spätdienst

Zeit zum Feiern hatte sie bis jetzt nicht. Denn gestern musste sie bereits wieder zur Arbeit am Luzerner Kantonsspital in Sursee. Es ist bezeichnend für die junge Frau, dass sie nicht einmal versucht hat, ihren Spätdienst abzutauschen, um sich einen Freitag zu gönnen. «Die Arbeitspläne werden jeweils für sechs Wochen gemacht. Ich kann nicht einfach kurzfristig absagen, und ich will das auch nicht», sagt sie.

Alexandra Najer liebt ihren Beruf. Dies bestätigt ihre Berufsbildnerin Gaby Fischer. «Alexandra ist ehrgeizig, und sie hat einen starken Willen. Bereits zu Beginn der Lehre zeichnete sich ab, dass ihre Berufswahl goldrichtig war und dass sie Freude am Beruf hat.» Über den Gewinn der Medaille war man im Spital nicht so überrascht wie Alexandra selber. «Sie hat sich gut vorbereitet. Von ihrem Fleiss und Einsatz her konnte man von einem Erfolg ausgehen. Es ist herrlich, man gönnt es einem Menschen, der sich von ganzem Herzen einsetzt.»

Die Freude ist natürlich auch in der Familie riesig. Grossmutter Annemarie Najer hat vom Sieg gestern Morgen in unserer Zeitung gelesen. «Als ich meine Enkelin auf dem Foto erblickte, war ich ganz aus dem Häuschen. Heimatland, ist das schön», sagt die Frau. Alexandra lacht: «Es flossen reichlich Freudentränen in der Familie.»

Was aber bedeutet die Goldmedaille? Alexandra Najer sagt, dass sie sich diese Frage unmittelbar nach dem Sieg auch stellte. «Schwierig. Vielleicht hilft mir diese einmal bei der Suche nach einer Arbeitsstelle.» Fast sicher ist, dass sie 2015 an den World Skills in São Paulo teilnehmen wird. «Das würde mich sehr reizen. Ob ich hinfahre, werden wir sehen, wenn es so weit ist.» Genauere Vorstellungen hat sie vom künftigen Berufsleben. Ein Wunsch, den sie schon im Kindergarten hatte, ist, bei der Rega zu arbeiten. «Früher wollte ich Rettungsärztin werden. Ärztin ist zwar nicht mehr mein Ziel, die Rega aber schon.» Von Kindsbeinen an habe sie den Drang verspürt, ihren Mitmenschen zu helfen. So hat sie stets schon ihre Gschpönli im Kindergarten und später in der Schule getröstet, wenn diese sich weh gemacht haben.

«Ich achte auf Respekt»

Diese Eigenschaft hat sie heute noch. Sie vermutet, dass der Sieg an den Swiss Skills nicht zuletzt ihrer Art, wie sie mit Leuten umgeht, zu verdanken ist. «Meine Patienten behandle ich mit Respekt. Ich meine, dass der Umgang, den ich mit ihnen pflege, als schön bezeichnet werden kann. Das ist wichtig in unserem Beruf, und darauf achte ich sehr.»

Wenn Alexandra nicht arbeitet, ist sie gerne in der Natur. So flitzt sie mit ihrem Bike in den «Högern» herum oder geht mit ihrem Vater in den Wald zum Holzen. «Mich im Freien zu bewegen und mit den Händen etwas zu werken, ist ein guter Ausgleich zum Beruf.» Herumhängen sei nicht ihr Ding. Demnächst hat sie zwei Wochen Ferien. Natürlich sind weder Badeferien noch eine Shoppingtour angesagt. Sie fährt in den Kanton Freiburg in ein Ausbildungslager für Erste Hilfe und Nothilfe. Dort ist sie bestimmt Expertin, oder? Sie winkt ab: «Der Alltag einer FaGe hat mit Nothilfe herzlich wenig zu tun. Ich bin im Lager als Teilnehmerin. Aber ich würde sehr gerne Ausbildnerin werden. Und im Beruf ist es nicht auszuschliessen, dass ich Berufsbildnerin werde.» In naher Zukunft will sie die Fachhochschule besuchen.

Hinweis

Unter den Gewinnerinnen und Gewinnern aus der Zentralschweiz befindet sich nebst den gestern vermeldeten Personen auch Iris Fässler, Detailhandelsfachfrau EFZ aus Unteriberg, Schwyz. Sie erreichte den ersten Rang. Die vollständige Siegerliste finden Sie unter www.luzernerzeitung.ch/bonus

Grosser Auftritt der Teilnehmer aus unserer Region am Sonntagabend an der Medaillenfeier der Schweizer Berufsmeisterschaften Swiss Skills in Bern: 29 Podestplätze holten die jungen Zentralschweizer gleich in 11 der 70 Berufskategorien gabs eine Goldmedaille. Im Bild (von links): Ueli Baumgartner, Priska Amberg, Sabrina Sattler, Rebecca Huber, Alex Würsch und Alexandra Najer. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)
35 Bilder
Gold für Iris Fässler aus Unteriberg SZ (mitte) in der Kategorie Detailhandelsfachfrau. (Bild: zvg)
Gold für Laura Müller aus Sarnen OW (mitte) und Silber für Laura Dentler aus Rothenburg LU (links) in der Kategorie Bekleidungsgestalterin EFZ (Bild: zvg)
Gold für Lukas Bucheli aus Kriens (rechts) in der Kategorie Telematiker EFZ (Bild: zvg)
Gold für Robin Rohrer aus Giswil OW (mitte), Silber für Nicolas Herger aus Schattdorf UR (links) und Bronze für Raphael Wolfer aus Altendorf SZ in der Kategorie Polymechaniker EFZ - CNC Drehen. (Bild: PD)
Gold für Jonas Bucher aus Beromünster LU (mitte) und Silber für Jonas Küchler (links) in der Kategorie Polymechaniker EFZ-Automation. (Bild: zvg)
Gold für Silvana Willmann aus Obernau LU (mitte) in der Kategorie Innendekorateurin (Bild: zvg)
Gold für Alex Würsch aus Ballwil LU (mitte) in der Kategorie Hufschmied EFZ (Bild: zvg)
Gold für Alexandra Najer aus Dagmersellen LU (mitte) in der Kategorie Fachfrau Gesundheit EFZ (Bild: zvg)
Gold für Anee-Juliette Muggli aus Meggen LU (mitte) in der Kategorie Kosmetikerin. (Bild: PD)
Gold für Michael Wicki aus Zell LU (mitte) in der Kategorie Fahrzeugschlosser EFZ (Bild: zvg)
Gold für Daniel Baumann aus Altdorf UR (mitte) in der Kategorie Lüftungsanlagenbauer EFZ (Bild: zvg)
Silber für Rebecca Huber aus Schübelbach SZ (links) in der Kategorie Wohntextilgestalterin EFZ (Bild: zvg)
Silber für Yassin Fischer aus Malters LU (links) in der Kategorie Gipser (Bild: zvg)
Silber für Sabrina Sattler aus Hitzkirch LU (links) in der Kategorie Bäcker-Konditor-Confiseur EFZ (Bild: zvg)
Silber für Reto Ettlin aus Kerns OW (links) in der Kategorie Massivholzschreiner (Bild: zvg)
Silber für Mario Steinmann aus Menznau LU (links) und Bronze für Thomas Odermatt aus Hergiswil NW (rechts) in der Kategorie Metallbauer EFZ (Bild: zvg)
Silber für Ueli Baumgartner aus Hüswil LU (links) in der Kategorie Landwirt EFZ (Bild: zvg)
Silber für Tony Schmid aus Morschach SZ (links) in der Kategorie Boden-Parkettleger EFZ-Parkett (Bild: zvg)
Bronze für Daniel Christen aus Kleinwagen (zweiter von rechts) und Elias Hecht aus Gunwzil (rechts) in der Kategorie Gärtner EFZ (Bild: zvg)
Bronze für Michaela Dillier aus Alpnach Dorf OW in der Kategorie Plattenleger EFZ (Bild: zvg)
Bronze für Michael Ulrich aus Muotathal SZ (rechts) in der Kategorie Automobil-Mechatroniker EFZ (Bild: zvg)
Bronze für Matthias Herger aus Unterschächen UR (rechts) in der Kategorie Fahrradmechaniker EFZ (Bild: zvg)
Bronze für Mario Eggerschwiler aus Schenkon LU (rechts) in der Kategorie Sanitärinstallateur (Bild: zvg)
Bronze für Marco Koepfli aus Allenwinden ZG (rechts) in der Kategorie Motorradmechaniker EFZ (Bild: zvg)
Gold für Michael Ottiger aus Rothenburg LU (mitte) und Silber für Sandro Baumgartner (links) in der Kategorie Konstrukteur EFZ (Bild: zvg)
Das Siegertrio bei den Landwirten: Ueli Baumgartner aus dem luzernischen Hüswil (links) holte die Silbermedaille. (Bild: Pius Amrein (Neue LZ))
Strahlende Siegerinnen (Bild: Pius Amrein (Neue LZ))
Bild: Pius Amrein (Neue LZ)
Gold für Alexandra Nayer aus Dagmersellen in der Kategorie Fachfrau Gesundheit EFZ (Bild: Pius Amrein (Neue LZ))
Bundesrat Johann Schneier-Ammann spricht anlässlich der Schlussfeier in der Postfinance-Arena in Bern. (Bild: Pius Amrein (Neue LZ))
Einmarsch der Siegerinnen. (Bild: Pius Amrein (Neue LZ))
Bild: Pius Amrein (Neue LZ)
Bild: Pius Amrein (Neue LZ)
Christa Rigozzi und Jann Billetter führten durch die Schlussfeier. (Bild: Pius Amrein (Neue LZ))

Grosser Auftritt der Teilnehmer aus unserer Region am Sonntagabend an der Medaillenfeier der Schweizer Berufsmeisterschaften Swiss Skills in Bern: 29 Podestplätze holten die jungen Zentralschweizer gleich in 11 der 70 Berufskategorien gabs eine Goldmedaille. Im Bild (von links): Ueli Baumgartner, Priska Amberg, Sabrina Sattler, Rebecca Huber, Alex Würsch und Alexandra Najer. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)