Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Daheim-Betreuung rückt bei Kontrollen in den Fokus

Arbeitsmarkt Für die Kontrolle des Arbeitsmarktes im Kanton Luzern ist die Dienststelle Wirtschaft und Arbeit (Wira) respektive sind deren Kommissionen zuständig (Ausgabe von gestern). Giuseppe Reo ist Leiter der Gewerkschaft Unia in der Zentralschweiz und Präsident der Tripartiten-Kommission. Diese Kommission ist für Branchen ohne Gesamtarbeitsvertrag zuständig. Und hat laut Reo letzte Woche entschieden, die Daheim-Betreuung in diesem Jahr in den Fokus zu nehmen.

«Das heisst, wir werden genau beobachten, was wo passiert, und Meldungen aus der Bevölkerung oder von den Behörden intensiver nachgehen.» Das sei in dieser Branche nicht einfach, da man kaum ältere Menschen befragen kann, ob sie eine Pflegehilfe beschäftigen und zu welchen Bedingungen.

Sanktionen nur selten möglich

Sollte sich ein Verdacht erhärten, würden die üblichen Massnahmen ergriffen. Heisst: Verstösse gegen das Ausländerrecht werden der AHV, der Suva und dem Quellensteueramt gemeldet. Diese entscheiden dann über Sanktionen. Allerdings werden Sanktionen gegen die Schwarzarbeit nur selten verfügt, wie die Wira in ihrem aktuellen Jahresbericht festhält. (avd)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.