Dampferfreunde auf Kurs: Weitere 400'000 Franken beisammen

Der Verein Dampferfreunde Vierwaldstättersee hat ein weiteres Etappenziel erreicht und für die Revision des Dampfers «Stadt Luzern» per Crowdfunding über 400'000 Franken gesammelt.  Nun fehlen noch 2,6 Millionen.

Raphael Zemp
Drucken
Teilen
Das Dampfschiff Stadt Luzern ist zum letzten Mal unterwegs. (Bild: Corinne Glanzmann (Luzern, 21. Oktober 2018))

Das Dampfschiff Stadt Luzern ist zum letzten Mal unterwegs. (Bild: Corinne Glanzmann (Luzern, 21. Oktober 2018))

Ein erster Schritt ist getan: die im Juni vom Verein Dampferfreunde Vierwaldstättersee und Raiffeisen lancierte Crowdfunding-Aktion ist erfolgreich abgeschlossen. Das schreiben die Dampferfreunde in einer Mitteilung von Freitag.

Bis zum 31. Oktober haben 122 Spender insgesamt 405'308 Franken überwiesen für die Generalrevision der «Stadt Luzern», des grössten der fünf Vierwaldstätterseedampfer. Das gesetzte Ziel von 400'000 Franken habe man so knapp überschreiten können. Zusammen mit den übrigen Spenden ergibt das ein Zwischentotal von rund 1,4 Millionen Franken.

Revision kostet 12,5 Millionen Franken

Am Ziel ihrer Sammelaktion sind die Dampferfreunde damit noch lange nicht. 4 Millionen Franken haben sie versprochen für die Revision der Stadt Luzern, die Ende Saison anläuft, rund drei Jahre dauern und gesamthaft zirka 12,5 Millionen Franken kosten soll. Ausstehend sind somit noch 2,6 Millionen Franken, also fast noch doppelt so viel Geld wie bereits gesammelt.

Dass dies kein Selbstläufer wird, weiss auch Damian Müller, Luzerner FDP-Ständerat und Präsident des Vereins Dampferfreunde Vierwaldstättersee. «Es braucht weiterhin jede Unterstützung, damit die Dampfschiff-Tradition weitergeht und die Stadt Luzern künftigen Generationen erhalten werden kann.»

Damian Müller hofft auf Dampferpässe

Um dieses Ziel zu erreichen, sei jede Spende «höchst willkommen», so Müller weiter. Dabei hofft er insbesondere auf die kommende Adventszeit und erinnert an Dampferpässe als «ideale Weihnachtsgeschenke». 

Aber auch die Dampferfreunde wollen weiterhin - wie könnte es anders sein - «Volldampf geben» und in den nächsten zwei Jahren Spenden auf verschieden Ebenen generieren, damit sie die zugesicherte Spendensumme von 4 Millionen Franken tatsächlich erreichen. 

Hinweis: Weitere Infos zum Projekt sowie zu den verschiedenen Spendemöglichkeiten finden Sie unter www.dampfschiff.ch.

Chefmaschinist Heimo Haas im Maschinenraum der Stadt Luzern. (Bilder. Pius Amrein, Luzern 5. Oktober 2018)
14 Bilder
Blick in den Raum mit dem Stromgenerator.
Chefmaschinist Heimo Haas im Kesselraum.
Die vom Deck aus sichtbare Kurbelwelle.
Ein «Handy» von anno dazumal: Mit diesen Messingleitungen können Maschinist und Kapitän miteinander kommunizieren.
Das Dampfschiff Stadt Luzern wurde 1928 erbaut und ist 63,5 Meter lang.
Das Dampfschiff «Stadt Luzern» auf Abschiedstournee. (Leserbild: Xaver Husmann (16. September 2018)

Chefmaschinist Heimo Haas im Maschinenraum der Stadt Luzern. (Bilder. Pius Amrein, Luzern 5. Oktober 2018)