Darum schliessen Hallen

Drucken
Teilen

Gründe für die schlechten Zukunftsaussichten von Tennishallen gibt es mehrere. In den 1970er- und 1980er-Jahren konnten die Grundstücke von Privaten zu einem günstigen Preis gekauft werden, denn die Hallen kamen meist ausserhalb der Zentren zu stehen. Durch das Wachstum der Ortschaften liegen die Tennishallen heute aber an attraktiven Standorten. Der Bodenpreis ist gestiegen, eine andere Nutzung der Fläche – beispielsweise durch Wohnungen – ist attraktiv. Denn wer Tennis spielt, braucht Platz: 260 Quadratmeter insgesamt, auf denen jeweils nur zwei bis vier Personen spielen können. Da ist die Rendite zu niedrig.

Zudem sind die meisten Hallen mittlerweile in die Jahre gekommen, Sanierungen sind dringend notwendig, zum Beispiel bei der Isolation. Doch die Kosten für die Sanierungen sind für die oftmals privaten Eigentümer vielfach zu hoch. (mod)