Weggis ist bereit für das grosse Fernseh-Fest

Die Jasssendung «Donnschtig-Jass» des Schweizer Fernsehens macht in der Seegemeinde Halt. Zwölf Laster transportieren knapp 60 Tonnen Material zum Anlass.

Ernesto Piazza
Drucken
Teilen
Der Aufbau für den Donnschtig-Jass in Weggis läuft derzeit auf Hochtouren. (Bild: Nadia Schärli, Weggis, 23. Juli 2019)

Der Aufbau für den Donnschtig-Jass in Weggis läuft derzeit auf Hochtouren. (Bild: Nadia Schärli, Weggis, 23. Juli 2019)

Soeben hat ein weiteres Dampfschiff an der Schiffstation Weggis abgelegt. Wieder ist ein Touristenstrom ausgestiegen. An diesem schwülwarmen Nachmittag herrscht viel Betrieb an der Seepromenade. Am Donnerstagabend wird das Publikum einheimischer gefärbt sein. Wenn die Schweizer Jasssendung (SRF 1, 20.05 Uhr) in der 4500-Seelen-Gemeinde Halt macht, will sie sich stimmig im medialen Scheinwerferlicht präsentieren.

OK-Präsidentin Nadine Imgrüth sagt: «Wir erwarten 3000 Besucher.» Der parteilose Weggiser Gemeindepräsident Roger Dähler fügt an: «Sie werden inmitten einer stimmigen Kulisse und guten äusseren Bedingungen ein tolles Fest erleben.»

Insgesamt sind rund 50 Personen vor Ort

Nur wenige Meter vom Ufer entfernt – zwischen Pavillon und der Schiffstation – wird tüchtig Hand angelegt. Spindel, Rohre, Riegel: Überall verstreut stehen Kisten. Aus den Lastwagen wird weiteres Material entladen. Die Bühne für den Jasstempel ist bereits installiert. Jetzt macht sich die Aufbaucrew daran, das Dach mittels Hebekran zu stellen. Die Handgriffe sitzen – keine Spur von Hektik. Das Team ist eingespielt.

Sind voller Tatendrang: OK Präsidentin Nadine Imgrüt und Gemeindepräsident Roger Dähler. (Bild: Nadia Schärli, Weggis, 23. Juli 2019)

Sind voller Tatendrang: OK Präsidentin Nadine Imgrüt und Gemeindepräsident Roger Dähler. (Bild: Nadia Schärli, Weggis, 23. Juli 2019)

Aktuell sind sieben Mann vom SRF vor Ort. «Letztlich werden es rund 50 Personen – die ganze Technik inklusive – sein», erklärt Alain Moser. Er ist als Bühnenmeister für den Aufbau zuständig.

Die für die Technik verantwortliche Esther Della Pietra ist ebenfalls bereits auf Platz. «Roger, wir haben ein Problem. Kannst du schnell vorbeikommen?», fragt sie den Gemeindepräsidenten. Die Diskussion war allerdings nicht ganz so kurz. Es sei um die genaue Position der Schwenkkamera sowie den Beleuchtungsmasten gegangen, klärt Dähler hinterher auf.

SRF rekognoszierte bereits im April in Weggis

In der Zwischenzeit steht das Jasszelt. Alain Moser gönnt sich eine kurze Pause. Abbauen, abbauen: Es geht jeweils Schlag auf Schlag. Am vergangenen Freitagabend gegen 21 Uhr war das Material in Arbon – dort hatte sich Weggis das Heimrecht erspielt – verladen. Am Samstagmorgen wurde es für die Seegemeinde reisefertig gemacht. Am Montag um neun Uhr war man damit schon wieder in der Innerschweiz. 40 Tonnen wiegt das Bühnenmaterial. Dazu kommen weitere 18 Tonnen für die Technik. Verladen und transportiert wird es auf insgesamt 12 Lastwagen.

Bereits Ende April rekognoszierte das SRF Weggis. Alle sechs Sendungen, das heisst 12 mögliche Austragungsorte, wurden durchgeplant. So konnte Moser das Drehbuch «Weggis» nur noch zücken. Dabei sieht er in den engen Platzverhältnissen eine grosse Herausforderung. Eine weitere sei die offene Angriffsfläche vom See her. Für Donnerstag prophezeiten die Meteorologen zwar sehr gute Verhältnisse. Dennoch sagt Moser:

«Wir müssen aber für alle Fälle gerüstet sein – auch für eine sich plötzlich öffnende Schlechtwetterfront.»

Zur Stabilisation des Zeltes habe man dafür unter der Jassbühne zwei bis vier Tonnen gefüllte Wassertanks montiert.

«Einmalige Möglichkeit» Gemeinde zu präsentieren

Roger Dähler sieht im Anlass eine «einmalige Möglichkeit», die Gemeinde der Öffentlichkeit zu präsentieren. Dazu soll auch der kurze Film über das Ortsbild beitragen. Darin werden Farbtupfer wie der Lidobus, das Lido, der Blick von Rigi Känzeli auf Weggis, der für die Gemeinde wichtige Arbeitgeber Thermoplan, die Rachmaninoff-Villa Senar oder der Messerschmied Robin Küttel gezeigt, verrät Dähler. Nach dem offiziellen Teil geht das Fest mit musikalischer Unterhaltung bis Mitternacht weiter. «Wenn schon, dann schon», betont OK-Präsidentin Nadine Imgrüth.

Hinweis: Die Hauptprobe findet am Donnerstag von 16 bis 17.30 Uhr statt.