Das Entlebuch droht mit Austritt

Sämtliche Entlebucher Gemeinden drohen, aus dem Verband der Luzerner Gemeinden auszutreten. Grund ist die Kehrtwende des Verbands beim Finanzausgleich.

Drucken
Teilen
Die Gemeinde Entlebuch an der Hauptstrasse Luzern-Bern. (Bild: Archiv Neue LZ)

Die Gemeinde Entlebuch an der Hauptstrasse Luzern-Bern. (Bild: Archiv Neue LZ)

Alle neun Entlebucher Gemeinden liegen im Clinch mit dem Verband der Luzerner Gemeinden (VLG). Pius Kaufmann, Gemeindeammann von Marbach und CVP-Kantonsrat, sagt: «Wir fühlen uns vom Verband im Stich gelassen und haben das Vertrauen in ihn verloren.» Die Enttäuschung und die Frustration seien derart gross, dass der Austritt aus dem Verband «ernsthaft geprüft» werde, heisst es in einem von allen neun Entlebucher Gemeindepräsidenten unterzeichneten Schreiben an den VLG.

Grund für das Zerwürfnis ist die Haltung des Verbandsvorstands beim Finanzausgleich. Die Entlebucher monieren, die VLG-Spitze habe die kleineren Gemeinden verraten, indem sie plötzlich eine andere Haltung vertrete, als die Vernehmlassung ergeben habe. VLG-Präsident Hans Luternauer gibt sich auf Anfrage offen für ein Gespräch. Diese Bereitschaft werde den Entlebucher Gemeinden demnächst schriftlich mitgeteilt.

Lukas Nussbaumer

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Luzerner Zeitung oder als AbonnentIn kostenlos im E-Paper.